Hummels verabschiedet

BVB-Chef Watzke: Verlorenes Finale "schmerzt" 

+
Kapitän Mats Hummels wurde beim Bankett nach dem DFB-Pokalfinale offiziell verabschiedet.

Berlin - Die Uhr zeigte 2.05 Uhr an, als Hans-Joachim Watzke zum Mikrofon griff und in der Station 1, einer zur Event-Location umgestalteten alten Industriehalle, die schwarz-gelbe Nacht vor 1500 geladenen Gästen eröffnete. Und der Vorsitzende der Geschäftsführung war nach den 120 Final-Minuten im Olympiastadion und dem verlorenen Elfmeterschießen sichtlich gezeichnet.

„Ich muss nicht lange drumherum reden“, erklärte Watzke. „Was hier in Berlin passiert ist, schmerzt sehr. Aber wir werden auch aus dieser Niederlage wieder gestärkt hervorgehen und neue Kraft ziehen, um die neuen Aufgaben anzugehen.“ Der Dortmunder Mannschaft bescheinigte er, aufopferungsvoll gekämpft zu haben. „Wir werden Berlin deshalb erhobenen Hauptes verlassen“, sagte Watzke und schickte als fairer Verlierer herzliche Glückwünsche in Richtung München.

Da es nach dem letzten Bundesligaspiel gegen Köln keine Blumen für Mats Hummels gab, nutzte der BVB-Boss die Pokal-Party, um den Kapitän, den es zu den Bayern zieht, zu verabschieden. Und das mit warmen Worten. „Mats, du hast in deinen achteinhalb Jahren eine erfolgreiche Ära des BVB entscheidend mitgeprägt“, betonte Watzke. „Deshalb ist dein Wechsel für uns ein enormer Verlust.“ 

Watzke bezeichnete Hummels als guten Kerl und tollen Jungen, mit dem er oft zusammengesessen und über viele Dinge geredet habe. Als Präsent überreichte er ein Bild des im BVB-Trikot jubelnden Hummels. Zudem wird der Innenverteidiger noch eine Uhr erhalten, in dem alle drei Titel eingraviert sind, die Hummels mit den Dortmunder gewann. „Wir wussten ja nicht, ob in Berlin noch ein weiterer Erfolg hinzukommt“, sagte Watzke und versprach Hummels, dass er in Dortmund immer herzlich willkommen sei.

Hummels bedankte sich und erklärte, dass er in Dortmund sehr schöne und glückliche Zeiten erlebt habe. Und er warb noch einmal um Verständnis für seine Entscheidung, in seine Heimatstadt zurückzukehren. „Nach achteinhalb Jahren beim BVB wollte ich noch einmal etwas anderes machen und neue Reize setzen. Ich werde die Zeit nie vergessen, Dortmund immer im Herzen behalten und die Daumen drücken. Ich gehen fest davon aus, dass der BVB mit diesen Jungs auch in Zukunft erfolgreich sein wird.“

Es dauert nicht allzu lange, dann wird er übrigens an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren. Es ist schon etwas kurios, dass Hummels am 14. August sein erstes Pflichtspiel im Trikot des FC Bayern München im Signal Iduna Park bestreiten wird. Dann stehen sich die Borussia und der Rekordmeister im Spiel um den Supercup gegenüber.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare