Noch ohne Pflichtspiel-Einsatz

Mikel Merino: Ich bekomme keine Chancen

+
Mikel Merino ist bei Borussia Dortmund noch nicht richtig angekommen. 

Dortmund - 3,75 Millionen Euro überwies der BVB im Juli für Mikel Merino an den CA Osasuna. Wirklich durchsetzen konnte sich der junge Spanier in Dortmund aber noch nicht.

Gegenüber Goal sprach Mikel Merino über seine Situation bei Borussia Dortmund. Dort absolvierte der Neuzugang bislang keine Pflichtspielminute.

Es sei nicht leicht für ihn, "weil ich keine Chancen bekomme. Aber ich habe weiterhin Vertrauen in mich." Der U21-Nationalspieler Spaniens sieht sich selbst als Mittelfeldspieler und nicht in der Abwehr. Anders als Trainer Thomas Tuchel.

Dortmund mit 3:1-Arbeitssieg über den SC Freiburg

"Es scheint so, dass Tuchel mich von Anfang an als Innenverteidiger wollte", so Merino, "ich sehe mich nicht auf dieser Position, ich bevorzuge es, im Mittelfeld zu spielen."

Angetan hat es ihm nach seinen ersten Monaten beim BVB Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang. "Ein Geschoss", sagt der Spanier über Dortmunds Top-Stürmer, "ich wusste das schon davor, aber wenn du als Innenverteidiger gegen ihn verteidigst, dann kannst du es noch viel mehr spüren."

Kopf trifft Bein - Bilder vom BVB-Sieg in Warschau

Der Gabuner hat das Interesse von Real Madrid geweckt, sagt auch selbst, dass es sein Traum sei, für die "Königlichen" zu spielen. "Er würde dorthin passen, natürlich. Er macht das, was Real Madrid von seinen Stürmern verlangt. 

Am Dienstag gastieren die Mannschaft von Zinedine Zidane in Dortmund, Merino bleibt dann wieder nur die Zuschauerrolle. Er wurde nicht für die Königsklasse gemeldet. "Ich dachte, dass ich es in den Champions-League-Kader schaffen könnte. Nicht nur wegen meiner Ansprüche, sondern auch wegen meiner Trainingsleistungen, als ich hier ankam. Es war schwer, damit umzugehen."

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare