Kein Kommentar vom BVB

Pechvogel Marco Reus droht monatelange Pause

+
Fußball-Nationalspieler Marco Reus droht möglicherweise eine monatelange Pause.

[Update, 11.30 Uhr] Dortmund - Marco Reus bleibt ein Sorgenkind. Nach seinem EM-Aus droht dem Dortmunder eine monatelange Pause.

Sein bitteres EM-Aus hat Marco Reus gerade verdaut, da muss der Pechvogel von Borussia Dortmund schon den nächsten Schock verkraften. Der Fußball-Nationalspieler hat nach Bild-Informationen im DFB-Pokal-Finale gegen Bayern München (3:4 i. E.) einen tiefen Sehneneinriss in den Adduktoren erlitten. Damit droht dem 27-Jährigen eine monatelange Pause. Im schlimmsten Fall könnte Reus in diesem Jahr überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen. 

"Wenn man eine chronische Schambeinentzündung inklusive eines Sehneneinrisses in den Adduktoren richtig ausheilen möchte, ist eine Ausfallzeit von sechs Monaten durchaus realistisch", sagte Professor Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln der Bild. Reus war am 31. Mai wegen einer Schambeinentzündung aus dem deutschen Kader für die Fußball-EM in Frankreich gestrichen worden, da er laut Bundestrainer Joachim Löw "gerade mal geradeaus laufen" konnte. Der BVB gab auf SID-Anfrage keinen Kommentar zur Schwere der Verletzung und zu einer möglichen Ausfallzeit ab. "Wir sagen grundsätzlich nichts Detailliertes zu Diagnosen", teilte Pressesprecher Sascha Fligge mit. 

Reus kennt sich mit Diagnosen aus. Die WM 2014 verfolgte er ebenfalls nur aus der Ferne. Seit August 2013 hat der torgefährliche Flügelspieler insgesamt 21 Zwangspausen (Quelle: transfermarkt.de) einlegen müssen. "Das ist eine sehr traurige Geschichte", sagte sein langjähriger BVB-Teamkollege Mats Hummels: "Wenn das tatsächlich noch so lange dauert, dann ist das doppelt und dreifach schade." Mario Götze fühlt ebenfalls mit seinem Teamkollegen bei der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). "Das ist sehr bitter für ihn, vor allem weil er 2014 ein ähnliches Pech hatte", sagte Götze. 

Vor der WM in Brasilien zog sich Reus bei der Generalprobe gegen Armenien einen Syndesmoseteilriss zu. Den WM-Triumph des DFB-Teams sah Reus, der immer noch auf den Gewinn eines großen Titels wartet, vor dem Fernseher. "Bei ihm ist es schon schlimm, dass es das zweite große Turnier in Folge ist, das er verpasst", sagte Hummels: "Ich hoffe, dass er schnell wieder fit wird, und vor allem, dass er 2018 wieder eingreifen kann". Auch Götze macht Reus Mut und hofft, "dass wir 2018 zusammen eine tolle WM in Russland spielen." Dafür muss Reus aber endlich einmal verletzungsfrei bleiben. - sid

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare