Fünf-Jahres-Vertrag bis 2021 / Voting zum Transfer online

Offiziell bestätigt: Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern

+
Mats Hummels

[Update 13.00 Uhr] Dortmund - Was nach der Ad-Hoc-Mitteilung der börsennotierten Dortmunder Borussia vom 28. April zu erahnen und allenfalls eine Frage der Zeit war, ist jetzt offiziell bestätigt: Mats Hummels wechselt zur neuen Saison vom BVB zum FC Bayern München.

Die offizielle Bestätigung des BVB wurde gegen 12.30 Uhr auf der Homepage des BVB veröffentlicht, die Bayern veröffentlichten ihrerseits die Bestätigung etwa 15 Minuten später.

Die Bayern zahlen für den Innenverteidiger geschätzte 35 Millionen Euro Ablöse an die Dortmunder. Über die konkreten Ablösemodalitäten haben beide Klubs offiziell Stillschweigen vereinbart.

Das sagt Mats Hummels

Mats Hummels sagt in der BVB-Mitteilung, „dass ich mir meine Entscheidung nach achteinhalb erfolgreichen Jahren beim BVB nicht leicht gemacht habe. Ich war immer stolz und bin es noch, das BVB-Trikot zu tragen und Teil dieser außergewöhnlichen Mannschaft zu sein. Bevor ich im Sommer in meine Heimatstadt zurückkehre, haben wir alle noch ein großes, gemeinsames Ziel: erneut den DFB-Pokal nach Dortmund zu holen und mit den BVB-Fans ein riesiges Fußballfest zu feiern. Dafür werde ich genauso wie meine Mitspieler alles geben. Von ganzem Herzen bedanke ich mich bei meinen Teamkameraden, allen Mitarbeitern und Fans für diese lange und wunderbare Zeit in Schwarzgelb."

Der BVB schreibt: "Borussia Dortmunds Abwehrspieler Mats Hummels (27) wird den achtmaligen Deutschen Meister zwölf Monate vor Ablauf seines Vertrages verlassen und sich zum 1. Juli 2016 dem FC Bayern München anschließen. Beide Klubs haben sich – vorbehaltlich des noch ausstehenden Medizinchecks - am heutigen Dienstag auf die Rahmenbedingungen des Transfergeschäfts geeinigt."

Das sagt Hans-Joachim Watzke

Hans-Joachim Watzke, Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, wird so zitiert: "Mats Hummels hat sich nach langen, intensiven Überlegungen entschieden, achteinhalb Jahre nach seinem Wechsel zum BVB in seine Heimat München zurückzukehren. Ich möchte betonen, dass er sich uns gegenüber zu jedem Zeitpunkt offen und fair verhalten hat. Mats steht für zwei Deutsche Meisterschaften mit dem BVB und das Double 2012, er ist mit uns 2013 ins Endspiel der Champions League eingezogen und als Dortmunder 2014 Weltmeister geworden. Wir respektieren Mats' Entscheidung und wünschen uns für ihn und den BVB, dass er während seiner letzten Wochen in Schwarzgelb jene Anerkennung erfährt, die er verdient und Dortmund mit dem DFB-Pokal in Händen verlässt."

Hummels ist der dritte Großtransfer vom BVB zum Rekordmeister nach Mario Götze 2013 und Robert Lewandowski 2014. Die Bayern ließen verlauten: "Der FC Bayern München, Fußballweltmeister Mats Hummels (27) und Borussia Dortmund haben sich auf einen Transfer zur neuen Saison 2016/17 geeinigt. Der in München aufgewachsene und in der Jugend des FC Bayern ausgebildete Abwehrspieler wird nach einer üblichen medizinischen Untersuchung in München einen Fünf-Jahres-Vertrag bis zum 30.6.2021 beim deutschen Rekordmeister unterzeichnen."

Das sagt Karl-Heinz Rummenigge

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, sagt: "Wir freuen uns, dass sich Mats Hummels für den FC Bayern entschieden hat. Mats ist einer der besten Innenverteidiger der Welt, mit ihm können wir die Qualität unserer Mannschaft nochmals steigern."

Damit aber nicht genug der Verstärkungen für die Bayern:

Außerdem wechselt der 18-jährige portugiesische Nationalspieler Renato Sanches von Benfica Lissabon zu den Bayern. Der Mittelfeldspieler gilt laut Mitteilung des Vereins "als eines der größten Talente des europäischen Fußballs. Nach einer erfolgreichen medizinischen Untersuchung am Montag in München hat der Spieler einen Fünf-Jahresvertrag bis zum 30.6.2021 beim FC Bayern München unterzeichnet."

Bayerns stellvertretender Vorstandsvorsitzende Jan-Christian Dreesen wurde so zitiert: "Die Ablösesumme beträgt 35 Millionen Euro, zuzüglich möglicher Bonuszahlungen, die zum Beispiel fällig werden könnten, falls der Spieler in die Weltelf berufen wird, oder FIFA-Weltfußballer werden würde."

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare