Hier gibt's alle Bilder!

Perfektes Sattel-Fest 2016: Zehntausende auf der Strecke

+

Hamm/Soest/Welver - Das elfte Sattel-Fest zwischen Hamm, Welver und Soest ist abgestrampelt. Bei bestem Wetter zog es am Sonntag tausende bewegungsfreudige Radfahrer auf die autofreien Straßen.

Die (vorläufige) Bilanz zum Sattel-Fest 2016 fiel bei allen Beteiligten inklusive Polizei positiv aus. „Es hat wirklich einmal alles gepasst“, sagte Dörthe Strübli vom Hammer Stadtmarketing, die die Veranstaltung mitorganisiert hat.

Eröffnungstour ab Kurhausgarten in Hamm.

Gestartet waren alle Radler früh am Morgen im Hammer Kurhausgarten oder am Rathaus in Soest. Aber auch das Angebot "dazu zu kommen" und nur einige Teilstrecken mitzufahren sei sehr gut angenommen worden, so Strübli. Gerade bei den Haltepunkten entlang der Strecke gebe es manchen Geheimtipp, wo das eigentliche Sattel-Fest, das um 18 Uhr endete, nur der Auftakt für eine anschließende, große Party sei.

Die offizielle Eröffnung des Sattel-Fests erfolgte um 11 Uhr im Hammer Kurhausgarten. Erstmals startete im Anschluss eine kleine Eröffnungstour mit Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann, Soests stellvertretender Bürgermeisterin Marita Stratmann, Welvers stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Wiemer und Sattel-Fest-Maskottchen Conrad.

Wer so viel strampelte, durfte auch gemütlich Pause machen: Gelegenheit zur Einkehr gab es in vielen Dörfern auf der Strecke und ulkige Wettbewerbe dazu: Ob „blumige Kunstwerke“ bei der Baumschule Maria Renner, kostenlose Sonnencreme bei der Dorfgemeinschaft Osttünnen, eine Nebelwand und kostenlose Duschen bei der Dorfgemeinschaft Flerke, oder Karate- und Yogavorführungen beim TV Borgeln - bei diesem Sattel-Fest wurde wirklich für jeden Geschmack etwas geboten. In Hamm, Soest und Welver fanden darüber hinaus auch die großen Fahrradmärkte statt.

Birgitt Moessing, Leiterin der Tourist Info in Soest, war froh, dass durch die Teilnahme der Dorfgemeinschaft Hattropholsen und Hattrop wirklich die gesamte Strecke besetzt sei. Dank der zahllosen Helfer sei das Sattel-Fest in diesem Jahr auch überaus sicher verlaufen. Lediglich in Welver gab es einen Zusammenstoß zweier Radfahrer.

Bis 18 Uhr galt auf der rund 42 Kilometer langen Strecke "Freie Fahrt für Radler": Autofahrer, Motorräder und Linienbusse durften während dieser Zeit dort nicht unterwegs sein.

Das war die Sattel-Fest-Strecke 2016

Hier klicken für die Strecke als PDF

Hier klicken für unsere Sattel-Fest-Beilage als E-Paper

Hier klicken für die Sattel-Fest-Facebookseite

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare