Filigraner Feuerwehreinsatz: Ring steckt am Finger fest

Schwelm - Mit schwerem Gerät kennen Feuerwehrleute sich aus, aber sie leisten auch Millimeterarbeit. Das bewiesen jetzt Einsatzkräfte in Schwelm im Ennepe-Ruhr-Kreis. Dort halfen sie Ärzten im Krankenhaus, einen Ring von einem stark angeschwollenen Finger eines Patienten zu entfernen.

Mit dem Ringschneider der Mediziner alleine hatte das nicht geklappt. 

So nahm die Feuerwehr das Schmuckstück mit einer Spezialfräse in Angriff, wie sie am Sonntag berichtete. 

Der Ring wurde von zwei Seiten aus angefräst, so dass jeweils nur ein dünner Steg übrig blieb. Der ließ sich dann mit der Ringschere durchtrennen. Eine weitere Schwierigkeit: Damit der Ring beim Fräsen nicht so heiß wurde, dass der Patient sich verbrennt, musste er ständig gekühlt werden. 

Man ließ einfach sterile Flüssigkeit darüber laufen, erläuterte der Einsatzleiter. Nach einer halben Stunde hatte die Feuerwehr die OP beendet. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Bergkamen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare