Onkel Willi & Söhne will Kneipenkultur in Lüdenscheid wiederbeleben

Zweite Thekentour durch die Innenstadt

+
Der Verein Onkel Willi & Söhne und Lüdenscheider Wirte laden zur Thekentour ein. - Foto: Nougrigat

Lüdenscheid - Für Samstag, 22. Oktober, lädt der Verein Onkel Willi & Söhne in Kooperation mit der Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH zur zweiten Thekentour ein.

Lüdenscheid - Für Samstag, 22. Oktober, lädt der Verein Onkel Willi & Söhne in Kooperation mit der Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH zur zweiten Thekentour ein.

Einen Kneipenbummel quer durch die Innenstadt zu unternehmen, Läden kennenlernen, in denen man vielleicht noch nicht war, Live-Musik an wechselnden Orten und dazu in jeder teilnehmenden Gaststätte eine besondere Aktion: Das ist das Konzept, mit dem der Verein Onkel Willi & Söhne im Juni zum ersten Mal zu einer Thekentour eingeladen hatte. Jetzt geht es in die zweite Runde. Laut Angaben der Veranstalter handelt es sich um „das größte Kneipenfestival seiner Art“. Beginnen soll es am späten Samstagnachmittag mit einem Lkw auf dem Sternplatz. Dort sollen die Bands vom zur Bühne umfunktionierten Lastwagen den Abend einleiten. Das Team von Onkel Willi & Söhne will Bier und nicht alkoholische Getränke zum „Zahl was Du willst“ Preis verkaufen. Engagiert wurden zehn Bands unterschiedlichster Musikrichtungen, die von der Lkw-Bühne aus spielen, und später in und vor den Kneipen unterwegs sein werden.

Bei dieser zweiten Thekentour machten nahezu alle Kneipen der Innenstadt mit und bieten an dem Abend „jeweils ein lohnenswertes Special“ an , versprechen die Veranstalter. Außerdem können sich die Gäste an dem Abend in den Kneipen bunte Ketten erspielen, die in der Nacht kostenfreien Eintritt in die Clubs Johnny Mauser, Eigenart, Stock, Ballermann und Saitensprung gewähren, wo sonst Eintritt erhoben wird.

Unter anderem bekommt jeder eine solche Kette, der mit seinem Ausweis nachweist, dass er nicht aus Lüdenscheid kommt. Außerdem gibt es neun weitere Aufgaben und Spiele, mit denen Ketten erworben werden können. So könnte jemand zum Beispiel eine Lokalrunde geben oder verkleidet kommen. Aber auch wer die Theke putzt oder eine Polonäse anführt, könnte eine Kette bekommen. Letztlich entscheide der jeweilige Wirt über die Vergabe.

Mit der Thekentour möchte der Verein die Kneipenkultur der Stadt wieder aufleben lassen, betont der 2. Vorsitzende Matthias Czech. Geplant sei, daraus eine regelmäßige Veranstaltung zu machen. Am liebsten soll künftig viermal im Jahr, zu jeder Jahreszeit einmal, eine Thekentour durch die Kneipen und Discotheken der Stadt stattfinden. „Es ist ein hervorragendes Event an dem man erkennen kann welche gewaltiges Flair in der Innenstadt erlebt werden kann, wenn alle an einem Strang ziehen“, sind die Macher überzeugt und nehmen nach eigenen Angaben für Organisation und Finanzierung einige Risiken in Kauf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare