Zwei Verletzte nach Unfall bei Lüdenscheid

Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am Sonntagabend um 20.58 Uhr auf der A45 zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord in Fahrtrichtung Dortmund. Die 23-jährige Fahrerin eines Opel Corsa aus Odenthal war auf der linken Fahrspur unterwegs, als sie im Rückspiegel ein sich schnell näherndes Fahrzeug sah. Sie wollte auf den rechten Fahrstreifen wechseln, um dem schnelleren Fahrzeug Platz zu machen. Dort aber fuhr vor ihr ein deutlich langsamerer Pkw. Kurzerhand entschloss sich die 23-Jährige, deshalb doch wieder auf die linke Fahrspur zu wechseln. Dabei verriss sie nach Polizeiangaben aber das Lenkrad. Sie geriet zunächst in die Mittelleitplanke, wurde dort abgewiesen und über beide Fahrstreifen gegen die rechte Seitenleitplanke geschleudert. Nachdem sie von dort aus wieder Richtung Fahrbahn schleuderte, prallte sie dort mit dem Renault Clio eines 58-jährigen Esseners zusammen. Bei dem Unfall wurde der komplette Motorblock aus dem gelben Corsa herausgerissen. Beide Pkw-Insassen wurden leicht verletzt. Den Sachschaden beziffert die Autobahnpolizei auf 13.000 Euro. Durch die Aufräumarbeiten entstand ein Stau von fünf Kilometern Länge in Richtung Dortmund. Denn bis 22.30 Uhr waren beide Fahrstreifen gesperrt, da zunächst das Trümmerfeld geräumt werden musste. Autofahrer wurden über die Standspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. - vdW

Rubriklistenbild: © come-on

Kommentare