Kleinkunstabend mit Musik und Show

+
Nick Seefeld verblüffte im vergangenen Jahr beim Warteabend mit Jonglage.

Lüdenscheid - "Das Line-up steht, und ich glaube, wir haben wieder einen amüsanten Abend“, ist sich Kulturhausleiter Stefan Weippert sicher, die richtige Mischung aus Musik und Show gefunden zu haben: Am Donnerstag, 8. September, beginnt um 19.30 Uhr das „Warten auf das Stadtfest“. Gemeinsam gewartet wird wie in jedem Jahr im Bühnensaal des Kulturhauses. In geselliger Runde gibt es für Kleinkunstfans beim „Warten auf das Stadtfest“ große Kunst zum kleinen Preis zu sehen und zu hören.

Auf der Bühne stehen an diesem Abend wieder ein paar Debütanten, die ihren Einstand beim „Warten auf das Stadtfest“ geben und neuen Schwung in die Veranstaltung bringen wollen. Kleinkünstler aus Lüdenscheid und Umgebung bieten hier gute Unterhaltung und jede Menge Lokalkolorit auf zwei Bühnen.

Die Moderation übernimmt einmal mehr Karl-Heinz Blasweiler und wird unterhaltsam durch den Abend führen. Wie immer wird im Vorfeld nicht allzu viel über das Programm verraten, nur dass es Zauberei, Folkmusik, Gedichte und klassische Musik geben wird. Es wird das eine oder andere bekannte Gesicht mit dabei sein, aber auch solche, die man noch nie auf dieser Bühne gesehen hat. Zum guten Gelingen des Warte-Abends trägt im Allgemeinen auch ein hervorragend aufgelegtes Publikum bei, das die Künstler auf der Bühne zu Höchstleistungen antreibt. Das Team Geier sorgt für die Verpflegung der Gäste.

Für die Veranstaltung gibt es Eintrittskarten für fünf Euro plus Vorverkaufsgebühr an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel. 0 23 51/ 171 299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare