Höhe der Beute im mindestens sechsstelligen Bereich

Überfall auf Hohage: Polizei fahndet nach diesen Männern

Die Polizei fragt: "Wer kennt diesen Mann". Zum Vergrößern des Bildes klicken Sie bitte auf das Kreuz oben rechts.

Lüdenscheid - Nach dem Raubüberfall auf das Juweliergeschäft Hohage am vergangenen Freitag, fahndet die Polizei nun öffentlich nach den beiden flüchtigen Tätern. Dazu hat das Landeskriminalamt von einem Täter ein Phantombild angefertigt. Vom zweiten Täter liegen Bilder der Videoüberwachunganlage vor.

Am Freitag, 15. Juli, betraten gegen 10.23 Uhr  zwei bisher unbekannte Männer das Juweliergeschäft Hohage an der Wilhelmstraße. Hier forderten sie drei Angestellte und einen Kunden auf Englisch, Arabisch und gebrochenem Deutsch unter Vorhalt einer Schusswaffe - vermutlich einer Pistole - auf, sich im hinteren Bereich des Ladenlokals auf den Boden zu legen.

Zudem wurde die Besitzerin aufgefordert, die verschlossenen Auslagevitrinen zu öffnen. Hieraus entnahmen die Täter eine bisher unbekannte Anzahl hochwertiger Uhren, deren Gesamtwert zwar noch nicht abschließen ermittelt ist, sich aber mindestens im sechsstelligen Bereich bewegt.

Anschließend entwendete ein Täter aus einem im rückwärtigen Bereich stehenden geöffneten Tresor weitere Uhren. Im Anschluss an die Tat flüchteten die beiden Täter in Richtung Corneliusstraße, wo sie sich trennten und in unterschiedliche Richtungen verschwanden.

Die Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 9099-0 oder 9099- 5323) fragt nun: "Wer kann Hinweise zu den beiden abgebildeten Personen geben?"

Lesen Sie dazu auch:

Überfall auf Hohage: Täter erbeuten hochwertige Uhren und flüchten

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare