Überfall auf 83-Jährige: Identität geklärt

Lüdenscheid - Nach dem brutalen Raubüberfall auf eine 83-jährige Lüdenscheiderin in deren Haus an der Teutonenstraße haben die Ermittler die Identität des Gesuchten geklärt. Demnach handelt es sich bei dem mutmaßlichen Räuber um einen russischstämmigen 25-Jährigen aus Herne.

Der Mann dürfte sich nach der Tat laut Mitteilung der Polizei „mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Ruhrgebiet abgesetzt“ haben. Zuvor, heißt es, habe er mehrere Monate in Lüdenscheid gewohnt. Damit sind die Fahnder knapp zwei Wochen nach der Tat, bei der der Täter den Tresor der alten Dame ausgeräumt hat, einen entscheidenden Schritt weiter.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Lesen Sie dazu auch:

 - Fahndung: Bekannte von „Redo“ meldet sich

- Fahndung nach Überfall: Foto, aber falsche Adresse

-Überfall auf 83-Jährige - Polizei sucht Mann

Nach dem Raub, dem eine 83-jährige Lüdenscheiderin am 26. November in ihrem Haus an der Teutonenstraße zum Opfer gefallen ist, laufen die Ermittlungen weiter auf Hochtouren. Der Fahndungsaufruf führte zu zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung.

Indirekt zum Ermittlungsfortschritt beigetragen hat auch eine Facebook-Nutzerin, die als Reaktion auf die Berichterstattung in den LN zwei Handynummern des Gesuchten namens „Redo“ dessen Handynummern veröffentlicht hat.

Die Polizei hat ihre Anstrengungen intensiviert. Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort des Verdächtigen nehmen die Kripo unter der Rufnummer 0 23 51 / 9 09 90 und jede andere Polizeidienststelle entgegen. - omo

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare