Trikot-Auktion für Fans und Freiheit

Lüdenscheid -  Zu ihren Leidenschaften gehört bekanntlich der Fußball. Daher ist es auch kein Zufall, dass der SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas und Bürgermeister Dieter Dzewas pünktlich zum Start der neuen Bundesliga-Saison insgesamt vier Original-Trikots westdeutscher Traditionsvereine versteigern. Unter den Hammer bei der „Amerikanischen Versteigerung“ kommt jeweils ein Trikot der Bundesligisten Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln und Schalke 04.

Alle vier Sporthemden sind mit den Original-Unterschriften der jeweiligen Profis versehen. Neben dem Reiz der Versteigerung spielt vor allem der soziale Gedanke dabei eine zentrale Rolle.

Zu den Details: Die Versteigerung geht zum Bundesliga-Auftakt am 26. August im Saal der Gaststätte Dahlmann über die Bühne. Beginn der Auktion ist um 18.30 Uhr, Einlass bereits ab 18 Uhr. Teilnehmen können alle Fans. Die Bieter sollten aber nach Möglichkeit genügend passendes Geld mitbringen – die Versteigerung verläuft mindestens in Fünf-Euro-Schritten. Nach oben gibt es keine Grenzen. Nach der Versteigerung wird im Dahlmann-Saal die erste Partie der neuen Bundesliga-Saison gezeigt.

Gordan Dudas und Dieter Dzewas haben die Shirts bei besagten Vereinen beschaffen können und sind den Klubs dankbar. Es handelt sich um Trikots der vergangenen Saison (2015/2016). Neben Dzewas (Dortmund) und Dudas (Schalke) gibt es noch zwei weitere heimische Fußball-Fans, die bei der Versteigerung als sogenannte Trikot-Paten fungieren. Das sind Frank Haubrok (1. FC Köln) und Sebastian Wagemeyer (Borussia Mönchengladbach).

Der Erlös der Versteigerung kommt der Atefa-Mädchenschule im afghanischen Estalef zugute. Das Projekt, das jungen Afghaninnen Ausbildungs- und Lebensperspektiven eröffnet, wird bekanntermaßen stark von Lüdenscheider Bürgern vorangetrieben (wir berichten regelmäßig). Vor allem die Ehepaare Dr. Arnhild und Rolf Scholten sowie Dr. Anwar und Parwin Nabiyar stehen für dieses Engagement.

Die Lüdenscheider Mentoren der afghanischen Mädchenschule bekommen von vielen Seiten Spenden. Eine Unterstützung durch eine Versteigerungsaktion wie der am Freitag ist aber eine Premiere.

Konkret verwandt werden soll der Versteigerungserlös für die Errichtung einer speziellen Mädchen-Sportstätte an der Schule in Estalef. Dort werden die Schülerinnen Basketball und Volleyball spielen können. Eine Mauer soll sie vor Beobachtung schützen – Sport ist für junge Frauen in dem islamisch geprägten Land oft noch ein Tabu.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare