Farbenpracht und Jahreszeiten

Tinsberger Grundschüler und Jugendsinfonieorchester begeistern

Prinzessin Yar und ihr Sommerprinz, der mit Eis versuchte, den Frühlingsprinzen auszustechen.

Lüdenscheid - Wer dabei gewesen ist, weiß jetzt, warum es Frühling, Sommer, Herbst und Winter gibt. Während nur wenige Meter weiter Fußball-Deutschland im Rosengarten mitfieberte, klärten im Kulturhaus die Tinsberger Grundschüler das Rätsel um die vier Jahreszeiten. Schuld an ihnen ist die unentschlossene Prinzessin Yar.

Sie haben geprobt, gemalt, gebastelt und der Premiere entgegen gefiebert. Die letzten Wochen wurden in der Grundschule an der Obertinsberger Straße beherrscht von einer Prinzessin.

Unter der Leitung von Tadi Ortolf und Schulleiterin Ingrid Hedemann setzten alle Grundschüler, Lehrkräfte und viele fleißige Helfer ein ursprünglich arabisches Märchens um. Und der venezianische Komponist Antonio Vivaldi hätte seine helle Freude daran gehabt. Seine „Vier Jahreszeiten“ bildeten die musikalische Grundlage für die Aufführung, dargeboten durch das Jugend-Sinfonieorchester der Musikschule mit 50 Musikern unter der Leitung von Karin Zabel.

Im Mittelpunkt der Geschichte des pantomimischen Musiktheaterstücks steht Prinzessin Yar. Sie soll heiraten, aber die Bewerber sind nicht genehm. Da tauchen die vier Prinzen Vrü-Ling, So-Mer, Herb-Ste, und Win-Ter auf. Und ein jeder fasziniert die eigenwillige Prinzessin auf seine Weise. Als Gute-Nacht-Geschichte inszeniert zeigten 215 Jungen und Mädchen einem begeisterten Publikum ihre Geschichte.

Tinsberger Grundschüler zeigen das Märchen "Prinzessin Yar"

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare