Keine zentrale Feier geplant

Stadtjubiläum: Erste Planung zum 750. Geburtstag

Lichtrouten 2013. Zum Stadtjubiläum 2018 wird es sie wieder geben.

Lüdenscheid - Ihren 750. Geburtstag feiert die Stadt Lüdenscheid 2018. Dem Rat liegt in seiner Sitzung am kommenden Montag (ab 17 Uhr im Ratssaal) eine erste Übersicht zu Planungen und Projekten vor.

Das Stadtjubiläum sei ein hervorragend geeigneter Anlass, sich generationsübergreifend mit der eigenen lokalen Geschichte, aber auch mit der Gegenwart und der Zukunft der Stadtgesellschaft in vielfältiger Weise auseinanderzusetzen und in zeitgemäßen Formen zu feiern, heißt es. 

„In diesem Sinne sollen die Jubiläumsaktivtiäten dem Ziel dienen, die Identifikation der Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider mit ihrer eigenen Stadt zu festigen und zu stärken. In Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren soll das Stadtjubiläum von den Lüdenscheidern für die Lüdenscheider gestaltet werden. Möglichst viele gesellschaftlich relevante Institutionen und Gruppierungen sollen eingebunden beziehungsweise für eine Teilnahme gewonnen werden. Dies reicht von den Kindergärten über die Schulen, Vereine, Verbände und Kirchen bis hin zu Handel und Wirtschaft.“

Eine zentrale Jubiläumsfeier soll es nicht geben, aber die Feierlichkeiten sollen auch nicht über das komplette Jahr laufen. Als Zeitraum wird April bis Oktober vorgeschlagen. In dieser Zeitspanne sollten sich die Aktivitäten möglichst verteilen. Der Zeitraum sei aber nicht als Ausschlusskriterium zu sehen. Wenn eine Organisation oder ein Verein eine Veranstaltung außerhalb dieses Zeitraums einen Beitrag zum Stadtjubiläum leisten möchte, sei das sicher möglich.

Diese Veranstaltungen sind angedacht

Einen Festumzug wie zur 700-Jahr-Feier soll es nicht geben, ebenso keine Neugestaltung der Dauerausstellung im Geschichtsmuseum oder eine wissenschaftliche ausgearbeitete Publikation zur Stadtgeschichte, wie die vorbereitende Arbeitsgruppe fand.

Das hat sicherlich auch finanzielle Gründe. Das Jubiläumsbudget liegt laut Verwaltungsvorlage bei rund 190 000 Euro, die auf die Jahre 2017 und 2018 verteilt sind. In dem Haushaltsplanentwurf für 2017, der am Montag in der Ratssitzung eingebracht wird, sind entsprechende Aufwendungen ausgewiesen.

Haushaltsrechtlich soll das Stadtjubiläum ein neu eingerichtetes Produkt werden, damit deutlich wird, dass es sich um eine einmalige Aufwendung handelt, die für die Hochrechnung des Haushaltssicherungskonzepts bis 2022 nicht relevant sei. Spenden sollen das gesetzte Budget erhöhen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare