Stadt startet Offensive gegen Falschparker an Bräuckenstraße

Andrew Nitka vom Ordnungsamt heftet ein Verwarngeld hinter den Scheibenwischer eines Lkw an der Bräuckenstraße. - Fotos: Messy

Lüdenscheid - Mit Präsenz von oberster Stelle – Fachdienstleiterin Martina von Schaewen und Fachbereichsleiter Thomas Ruschin waren vor Ort – startete die Stadtverwaltung am Donnerstag ihre Offensive gegen vorschriftwidriges Parken an der Bräuckenstraße zwischen Elbinger Straße und Werdohler Landstraße.

Die Ordnungsamtsmitarbeiter Regina Schön und Andrew Nitka verteilten Verwarngelder an geparkte Lkw oder Anhänger am Straßenrand. „Wir beratschlagen zurzeit, wie wir die Beschilderung noch ausdehnen und werden die Kontrollen verdichten“, sagt Thomas Ruschin. CDU-Ratsherr Rüdiger König hatte mit einer Anfrage den Stein ins Rollen gebracht. Hier gelte absolutes Haltverbot und deshalb könne die Stadt Verstöße auch ahnden. Vorher sei die Kontrolldichte ein wenig dünn gewesen, gab Ruschin zu, jetzt aber habe das unerlaubte Parken eine Dimension erreicht, die eine Verschärfung der Kontrollen erfordere.

Damit verbunden ist eine Neuregelung der Zuständigkeiten. Bisher konnte die Stadt nur Knöllchen verteilen, wenn die Fahrzeuge auf dem asphaltierten Teil der B 229 parkten, jetzt gilt dies auch für den unbefestigten Straßenrand. „Wir haben Rücksprache mit dem Straßenlaststräger Straßen.NRW gehalten und uns gemeinsam auf diese Vorgehensweise geeinigt.“ In der alleinigen Zuständigkeit von Straßen.NRW bleibe nur noch die Ahndung von unerlaubten Sondernutzungen. Das betrifft den Obst- und Gemüsestand, der sich auch in einer Ausbuchtung auf diesem Abschnitt befindet, gestern Morgen aber noch nicht geöffnet hatte. Hier ist also Straßen.NRW gefordert.

Rüdiger König hatte kritisiert, das die viel befahrene Einflugschneise zur Stadt mit den geparkten Lkw und Hängern ein schäbiges Bild abgebe. Geschuldet ist dies wohl dem erhöhten Parkdruck von Spediteuren aufgrund fehlender Abstellflächen. Manche Fahrer, die in der Nähe wohnen, stellen ihre Lkw auch über Nacht dort ab, wird vermutet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare