Wiebke Schandelle nicht mehr im Amt

Sportklinik Hellersen: Interimsvorstand abberufen  

+
Wiebke Schandelle ist nicht mehr Vorstandschefin der Sportklinik. Links Pressesprecher Prof. Michael Wiek.

Lüdenschheid - Die Verfallsdaten von Vorständen in der Sportklinik Hellersen laufen in immer kürzeren Intervallen ab. Das Präsidium der Sporthilfe NRW hat in seiner Sitzung am Dienstag Wiebke Schandelle als Interimsvorstand abberufen.

Sie war erst Anfang März auf Michael Koke gefolgt, der wegen der finanziellen Schieflage der Klinik mit sofortiger Wirkung von seinem Posten freigestellt wurde.

Bis zur Mitgliederversammlung der Sporthilfe am 29. Juni werde „das Präsidium in enger Zusammenarbeit mit den wirtschaftlichen und medizinischen Beratern den Konsolidierungskurs fortsetzen“, heißt es in einer kurzen Pressemitteilung. 

Weitergehende Informationen zu den Gründen der Abberufung gab es am Mittwoch nicht. Auch die Frage, ob Wiebke Schandelle noch als Geschäftsführerin tätig ist, wurde nicht beantwortet.

Lesen Sie dazu auch:

Sportklinik mit Millionenverlust

- Sportklinik Hellersen in Schieflage - Vorstand Koke fristlos entlassen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare