Oldtimer-Freunde geben Gas

Sonntag: „Belle Époque trifft Motorblock“ vor der Schützenhalle

Auch die BMW Isetta, Baujahr 1957, kommt zum Oldtimertreffen auf den Schützenplatz Loh. Von dort gibt es unter anderem einen Shuttle-Service zur „Siku//Wiking Modellwelt“.

Lüdenscheid - Eine reifenrunde Sache soll’s werden, und dafür geben die Oldtimer-Freunde im Sauerland alles, vor allem Gas: In der Woche vor „Belle Époque trifft Motorblock“ am Sonntag geht’s schon jeden Abend rund auf dem Loh.

Denn im Foyer und auf dem Platz werden die letzten Vorbereitungen getroffen, um Oldtimer-Fahrern und Besuchern jeden Alters ein abwechslungsreiches Angebot zu machen. Zwischen 10 und 18 Uhr wird der Schützenplatz Loh an diesem Sommersonntag zum Treffpunkt für Liebhaber älterer und alter Fahrzeuge.

Der Betrieb auf dem und um den Platz herum ist wegen des zu erwartenden Andrangs genau geregelt. Dazu gehört eine leicht veränderte Verkehrsführung, um den Oldtimer-Fahrern eine ungestörte Anfahrt zu ermöglichen. Daher wird die Reckenstraße für den Veranstaltungstag zur Einbahnstraße. Die ankommenden Fahrzeuge werden von Einweisern über die Allee in Schrittgeschwindigkeit zu den Standplätzen geführt; die Ausfahrt erfolgt über die Saarlandstraße. Für die ältesten Fahrzeuge sei eine eigene Stellfläche geplant, sagen die Organisatoren um Martin Kornau und Jens Haack. Sechs Besucherparkplätze im Umfeld stehen ebenfalls kostenlos zur Verfügung (siehe Lageplan). Der Parkplatz an der Honseler Straße 6 (ehemals Aldi) darf nur im oberen Teil genutzt werden; der untere ist Mietern vorbehalten.

Für den Fall, dass der Andrang zeitweise zu stark ist, existiert ein Plan B. Den hat Jens Haack ausgearbeitet; er führt die Oldtimerfahrer auf eine Warteschleife, eine Umgebungstour mit Zwischenstopps. Wichtig ist dem Team: Jeder soll einen guten Eindruck von Lüdenscheid mitnehmen. Dank der Anfahrtsvorschläge von Jens Haack und Marco Peters können Gäste aus allen Himmelsrichtungen auf reizvollen Wegen durchs Sauerland zum Loh kommen.

Auf dem Platz gibt’s nicht nur Gelegenheit zu Benzingesprächen, sondern rund ums Thema Auto einiges zu sehen und zu erleben. Beim „Boxenstop“ sind Catering-Angebote zu finden, darunter ein Grillwagen von Geier, Papageno-Feinkost, „Cup&Cake“, der Eiswagen „LaMuh“ sowie Kaltgetränke. Im Hallenfoyer stehen eine Kuchentheke sowie ein Waffelstand der Rotaracter. Wer möchte, kann einen Rundblick in die Halle werfen, sich am Stand der Kult-Kollektion der Bergstadt-Stiftung über das 1899/1900 – in der Belle Époque – errichtete Bauwerk informieren und den Jahresschal 2016 mit Sport-Motiven sowie ein T-Shirt in limitierter Auflage erwerben. Viele Helfer, unter anderem von der Ehrenamtbörse, sorgen für einen möglichst reibungslosen Ablauf. Erlöse gehen an die Schirmherrin Bergstadt-Stiftung.

Gegen 13 Uhr ist eine Präsentation der ältesten Fahrzeuge geplant. Die Feuerwehr stellt eine 50er-Jahre Drehleiter aus, auch der Kettcar-Parcours der Verkehrswacht ist aufgebaut. „Einsteigen bitte“ heißt es bei einem Angebot des „Traditionsbus Mark-Sauerland“-Vereins. Dessen Mitglieder bieten ab 11.30 Uhr stündlich einen Shuttle-Service zum Siku-Museum an. Oldtimer-Fahrer und Beifahrer erhalten mit den Veranstaltungsunterlagen einen für den Tag gültigen Eintrittsgutschein in eine ganz andere Modellwelt.

www.oldtimer-freunde-im-sauerland.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare