Sommergewitter fordert Feuerwehr

Ein heftiges Sommergewitter sorgte im späten Mittwoch Abend und in der Nacht zu Donnerstag für einen Dauereinsatz der Feuerwehr im südlichen Märkischen Kreis. Mit dem Starkregen war die Kanalisatíon überfordert und die Gullys liefen über, wie hier an der Kohlbergtraße in Meinerzhagen. In Lengelscheid bahnte sich das Wasser einen Weg durch den Garten eines Einfamilienhauses. Auch Lüdenscheid wurde von dem Gewitterschauer erwischt. Schwerpunkt war hier der Sauerfeld. Die Spielhalle im Sauerlandcenter lief voll Wasser und die Kassiererin wurde sogar von den Wassermassen in ihrem Kassenhäuschen eingeschlossen. Hochwasser auch im Parkhaus des Sauerland-Center. Ein geborstenes Regenrohr forderte die Feuerwehr im TK-Max am Rathausplatz. Hier liefen die Wassermengen durch das Treppenhaus und das Lager des Kaufhauses. Mit Sandsäcken versuchte die Feuerwehr, die anderen Räume vor den Fluten zu schützen. Die B54 bei Kierspe Bollwerk wurde komplett gesperrt. Sie stand zentimeterhoch unter Wasser und auf beiden Seiten liefen die Keller voll. Die Feuerwehr musste das Wasser abpumpen und auch die Bewohner waren gefordert, Wasser-und Schlammassen zu beseitigen.

Rubriklistenbild: © come-on

Kommentare