43-jähriger droht mit Selbstmord und Gewalt gegen Polizei

SEK-Kräfte überwältigen Mann in Brügge

+
Die Parkstraße war von der Volmestraße aus gesperrt.

Lüdenscheid - Großeinsatz für die Lüdenscheider Polizei am Donnerstagabend: Gegen 19.50 Uhr drohte an der Parkstraße in Brügge ein Mann damit, sich in seiner Wohnung das Leben zu nehmen. Der 43-jährige Wohnungsinhaber sollte, so hieß es, bewaffnet sein. Laut Polizeiangaben drohte er den Rettungskräften damit, nicht nur sich, sondern auch ihnen etwas anzutun.

Daraufhin alarmierte die Polizei die zuständigen Spezialisten, die vor Ort versuchten, in Kontakt mit dem potentiellen Selbstmörder zu treten.

Der alkoholisierte Mann ließ sich auf keine Diskussion ein. Gegen 22 Uhr erfolgte ein Zugriff durch ein Sondereinsatzkommando der Polizei. Der Mann wurde überwältigt.

Das zuständige Ordnungsamt wurde verständigt, um zu veranlassen, den 43-Jährigen in eine Spezialklinik zu bringen. Beim Zugriff blieb der 43-Jährige unverletzt.

Der Polizeieinsatz sorgte für viel Aufsehen in Brügge – nicht zuletzt, weil die untere Parkstraße komplett gesperrt wurde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare