Runde 6 mit John Diva & the Rockets of Love

Donnerstagabend spielen John Diva & the Rockets of Love im Kulturhausgarten.

Lüdenscheid - „Nach dem Rockspektakel mit Extrabreit am Samstag sind wir hoch motiviert und freuen uns auf den Start in die sechste Konzertrunde. Und wir haben gleich die Sonne mitgebucht“, verspricht Kult-Park-Pressesprecher Willi Denecke. „Die Rockfans aus dem Märkischen Kreis erwartet ein weiteres musikalisches Spektakel mit John Diva & the Rockets of Love“, so Veranstalter Oliver Straub.

Donnerstagabend – der Eintritt kostet 7,50 Euro – spielt die Formation John Diva & the Rockets of Love auf. Die Veranstalter versprechen lange Mähnen, sexy Cheerleader und die größten und besten Rockhits aller Zeiten. 

Im Sommer 2013 trat John Diva mit seinen Rockets of Love erstmals auf deutschem Boden auf. Ob bei Festivals, Stadtfesten, Club-Shows oder Parties – das Publikum war schnell begeistert von der kraftvollen und gutgelaunten Rockparty, die der Mann aus San Diego abzieht. 

John Diva – ein geborener Entertainer – ist als Showtalent lange im Hintergrund tätig gewesen und hat dabei als Coach und Songwriter für die ganz Großen gearbeitet – darunter Bon Jovi, Aerosmith, Kiss, Van Halen und Guns N Roses. „Egal wo das charismatische Quintett auftaucht - schon vor dem ersten Ton sorgt alleine die Optik für jede Menge Aufruhr“, heißt es. Unterstützt wird die Band von vier Cheerleaderinnen und dekoriert von den obligatorischen Boxentürmen.

Bei freiem Eintritt ist am Freitag (Einlass ab 18 Uhr) zunächst die Bühne frei für „Open Stage“, zum zweiten Mal präsentiert von den Kult-Park-Machern zusammen mit dem Jazz-Club Lüdenscheid. Musiker aller Genres sind eingeladen, sich dem Publikum zu präsentieren. Anmeldungen direkt an der Bühne oder im Vorfeld unter info@eigenart.dj. Anschließend spielt Mykket Morton. Aus rein akustischen Klängen entwickelte die fünfköpfige Band aus Kassel einen neuen, ureigenen, gemischten Stil. Cajón, Bass, Percussion, zwei Gitarren und ein Cello erzeugen den Sound. Leadsänger Julian Blumnauer greift mitunter auch zur Ukulele.

Am Samstag steht bei freiem Eintritt Hardrock und Grunge auf dem musikalischen Programm. Der Stil von Kryptonite ist sowohl vom rhythmuslastigen Hardrock und Blues der sechziger und siebziger Jahre als auch von den dynamischen Elementen des Alternative-Rock und des Grunge geprägt. 2014 veröffentlichte das Quintett aus NRW sein erstes Album „Godspeed“.

Gitarrenpop bringt Aljosha Konter mit nach Lüdenscheid. Nach fast zehn Jahren als Frontmann seiner in Süddeutschland bekannten Rockband singt sich Aljosha Konter nun zusätzlich alleine, als Singer/Songwriter, durch die Bundesrepublik. Mehr als 200 Konzerte, darunter im Dortmunder Stadion, und viele Radio- und TV-Auftritte absolvierte der 26-Jährige schon. 

Auf der Bühne steht am Samstagabend auch Radionative, in Lüdenscheid bekannt für geballte Alternative-Power mit einer Prise Pop und progressiven Elementen. Die fünf Musiker aus dem Sauerland und dem Ruhrgebiet bieten, so heißt es seitens des Veranstalters, einzigartige Songs, gespickt mit musikalischen Überraschungsmomenten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare