Rotary Club Lüdenscheid-Zeppelin würdigt Integration an Schulen

+
Vier Schulen freuten sich über je 500 Euro für ihre jeweiligen Projekte für die Integration von Flüchtlingen.

Lüdenscheid - Vergleichbar waren die Initiativen nur zum Teil, aber ihr Thema war dasselbe: Die Integration von Flüchtlingen. Vier Schulen stellten am Mittwoch im Lüdenscheider Kulturhaus vor, wie sie sich damit beschäftigen.

Das Thema stand in diesem Jahr im Fokus des Förderprojekts „Take Care be Fair“ des Rotary Clubs Lüdenscheid-Zeppelin. Letztlich entschied sich die Jury dafür, jede Schule für ihr Engagement mit 500 Euro zu belohnen.

Dazu gab es diesmal von Club-Präsidentin Sabine Lorenz und Thomas Volborth, der im Vorstand für den Gemeindienst zuständig ist, anstelle einer Urkunde eine Plakette. Aus Lüdenscheid waren die Adolf-Reichwein-Gesamtschule und die Theodor-Heuss-Realschule unter den Bewerbern. Dazu kamen die Realschule Halver und die Gesamtschule Kierspe. Sie alle zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema beschäftigen.

An den beiden Gesamtschulen werden ohnehin Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien – oder auch solche, die allein geflohen sind – unterrichtet. Die Adolf-Reichwein-Gesamtschule hat dafür Seiteneinsteiger-Klassen eingerichtet und einen eigenen Lehrplan entworfen. In ihrem Film stellte die Schule ihr Konzept anhand von Interviews vor. In der Gesamtschule Kierspe ist die Zahl der Flüchtlinge deutlich geringer. Sie werden in den regulären Klassen unterrichtet und erhalten zusätzlichen Deutschunterricht. Dazu hat die SV Ideen entwickelt, die neuen Mitschüler in den Schulalltag und auch darüber hinaus zu integrieren, beispielsweise über die Teilnahme an AGs. Als nächstes soll ein Elterncafé entstehen.

Die beiden Realschulen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eigens Projekt durchgeführt haben, um Flüchtlingen zu helfen und einen Beitrag zur Integration zu leisten. An der Theodor-Heuss-Realschule wurde eine Flüchtlings-AG gegründet, Kontakt zur Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule geknüpft und Spendenaktionen organisiert. Die Realschule Halver unterstützt die Flüchtlingshilfe ihrer Stadt und hat Flüchtlinge in ihre Schule eingeladen, um über ihre Flucht zu berichten, aber auch zum Kennenlernen beim gemeinsamen Kochen.

Das Rahmenprogramm zur Preisverleihung wurde gestaltet von einer Band mit Flüchtlingen und von der Breakdancetruppe The Cannibals Crew mit Kindern verschiedener Nationalitäten. Fachdienstleiterin Martina von Schaewen stellte darüber hinaus die Situation der Flüchtlingsarbeit in Lüdenscheid vor.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare