14-Jähriger wird Opfer einer räuberischen Erpressung

+

Lüdenscheid - Ein 14-jähriger Junge wurde am Freitagmittag an einer Bushaltestelle in Gevelndorf Opfer einer räuberischen Erpressung. Das teilte die Polizei am Montagmittag mit.

Zwischen 13.45 Uhr und 14 Uhr befand sich ein 14-jähriger Lüdenscheider am Freitag, 20. Mai, auf dem Weg zur Bushaltestelle Gevelndorf. Dort traf er nach Angaben der Polizei auf drei unbekannte Jugendliche.

Ein junger Mann sprach ihn an und drohte ihm Schläge an, wenn er ihm nicht sein Handy gebe, ein silbernes IPhone 6. Aus Angst gab der 14-Jährige das Smartphone heraus. Anschließend entfernten sich die drei Täter in Richtung Kapellenweg.

Der Haupttäter war etwa 16 bis 17 Jahre alt, schlank und 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hat kurze blonde Haare, trug einen grauen Nike-Pullover sowie Jeans und sprach akzentfreies Deutsch. Er hatte laut Polizei ein ost- bzw. westeuropäisches Erscheinungsbild.

Die beiden anderen Täter waren ebenfalls etwa 16 bis 17 Jahre alt und besaßen ein südländisches Aussehen. Einer war 1,70 Meter groß und mollig, hatte kurze schwarze Haare und trug schwarze Kleidung. Der andere war etwa 1,85 Meter groß, schlank und trug dunkle Kleidung sowie eine schwarze Nike-Kappe.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Lüdenscheid unter 0 23 51/90 99 41 11 entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare