Tiefer und lauter, aber verboten: Polizei zieht Astra aus dem Verkehr

+

Lüdenscheid/Halver - Da war wohl ein wenig zu viel Basteltrieb mit von der Partie: Die Polizei stoppte am Dienstag in Lüdenscheid einen Opel Astra, der sich nicht unerheblich vom Serienmodell unterschied. Pech nur, dass die Umbauten weder eingetragen, noch legal waren. 

Am Dienstagmorgen war ein 23-jähriger Halveraner nach Angaben der Polizei auffallend zügig in einem blauen Opel Astra  auf der Lösenbacher Landstraße unterwegs. Deswegen entschloss sich ein Motorradpolizist, das Fahrzeug anzuhalten und zu kontrollieren. 

Dabei entdeckte der Beamte derart viele Änderungen am Opel Astra, dass er fachkundige Polizisten des Verkehrsdienstes hinzuzog. Sie stellten bei der anschließenden technischen Kontrolle zahlreiche Verstöße fest - unter anderem ein verändertes, nicht abgenommenes Fahrwerk. Zudem bezweifelten sie, dass das Fahrzeug überhaupt verkehrssicher sein könnte. 

Also wurde der Pkw einem Kfz-Sachverständigen vorgeführt. Auf der Bühne hob stellte der Sachverständige fest, dass der Katalysator des Fahrzeugs zum Zwecke einer "sportlicheren Klangkulisse" entfernt worden war. Dies führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und ist ein Verstoß gegen das Steuerrecht.

Die Folge: Das Auto wurde stillgelegt, es folgt eine Strafanzeige und der 23-jährige Halveraner musste sich ein anderes Verkehrsmittel suchen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare