Polizei warnt

Mindestens acht Anrufe eines "falschen" Polizisten in Lüdenscheid

+
Telefonbetrug

Lüdenscheid - Die Polizei warnt vor "falschen" Polizisten, nachdem es am Mittwochabend zu mindestens acht vermeintlichen Betrugsversuchen in Lüdenscheid gekommen ist. Ziel waren Senioren, die dazu genötigt werden sollten, ihre Kontodaten Preis zu geben.

Der Unbekannte gab sich am Telefon als Polizist aus. Dabei behauptete er, dass eine Einbrecherbande festgenommen worden sei, die Listen mit Personaldaten besessen habe. Auf dieser Liste sei auch jeweils der Angerufene erfasst gewesen. 

Im weiteren Verlauf des Telefonates fragte der Anrufer dann nach Wertgegenständen und Kontodaten. 

Die Angerufenen beendeten augenblicklich die Telefonate und informierten umgehend die Polizei. Zu einem Schaden ist es glücklicherweise nicht gekommen.

Die Polizei des Märkischen Kreises bedankt sich bei allen Angerufenen für ihr umsichtiges und richtiges Verhalten und appelliert erneut: "Lassen sie sich nicht von unbekannten Anrufern täuschen. Nennen sie niemals persönliche Daten von sich am Telefon. Lassen sie sich vor allem nicht auf eine 'notwendige' Geldübergabe ein. Informieren sie umgehend ihre Polizei über die bekannte Notrufnummer 110."

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare