Abwechslungsreiches Konzert vor vollem Haus

Der Gemischte Chor Tonart gehörte ebenso zu den musikalischen Gästen wie der Projektchor aus Halver-Oberbrügge. - Fotos: Othlinghaus

Lüdenscheid - Mit Blick auf die Besucherzahlen war das Frühlingskonzert des MGV Othlinghausen (ehemals Fabrikskenkonzert) im Autohaus Wigger einmal mehr eine sichere Bank. Die zahlreichen Chormusikfreunde konnten sich nicht nur über die Auftritte der Gastgeber unter der Leitung von Chordirektorin Maidi Langebartels, sondern einmal mehr auch über viele musikalische Gäste freuen.

Im Anschluss an die Begrüßung durch den Vorsitzenden des MGV Othlinghausen, Michael Baumann, starteten die Gastgeber in den Vormittag mit Liedern wie „So schön wie’s heute ist“ oder „Have A Nice Day“. Das russische Tanzlied „Marjuscha und der Wein“ stand beim MGV Othlinghausen im zweiten Konzertteil auf dem Programm. Hierbei wurden die Sänger von Musikdirektorin Sofia Wawerla am Klavier begleitet, die später auch als Chorleiterin des MGV Oberbrügge-Ehringhausen sowie eines Projekt- und Familienchores aus Oberbrügge fungierte. Zuvor war jedoch erst einmal der gemischte Chor „Tonart“ zu hören, der seine Wurzeln im MGV Othlinghausen hat und ebenfalls von Chordirektorin Maidi Langebartels betreut wird. Die Sänger überzeugten unter anderem mit Eric Claptons traurigem „Tears In Heaven“, gaben aber auch das temperamentvolle „Sambabrasil“ zum Besten.

Nach der Pause machte der Chor mit einer Interpretation des Schlagers „One Way Wind“ von der niederländischen Gruppe „The Cats“ sowie mit dem von Annette Humpe komponierten Max-Raabe-Hit „Für Frauen ist das kein Problem“ auf sich aufmerksam. Der MGV Oberbrügge-Ehringhausen war zum ersten Mal beim „Fabrikskenkonzert“ mit dabei und lieferte unter Federführung von Musikdirektorin Sofia Wawerla eine ebenso vergnügliche wie unterhaltsame Vorstellung ab. So konnte das Publikum bei Gassenhauern wie „Valencia“ oder „Rot sind die Rosen“ nach Herzenslust mitklatschen und mitsingen. Der große Projekt- und Familienchor aus Halver-Oberbrügge, der am Ende des zweiten Konzertteils zu sehen und zu hören war, vereint Sänger unterschiedlicher Altersstufen. Der aus fünf Liedern bestehende Block dieses Chores beinhaltete moderne Literatur, zum Beispiel „Conquest Of Paradise“ von Vangelis oder den bekannten christlichen Song „You Raise Me Up“ in einer deutschsprachigen Version („Du baust mich auf“). Den Abschluss des Konzertes gestalteten dann alle Beteiligten gemeinsam.

Traditionell nahm der MGV Othlinghausen auch Ehrungen vor. Der Vorsitzende Michael Baumann zeichnete die Sänger Renke Hartmann (aktives Mitglied seit 65 Jahren) und Wilhelm Gottmann (aktives Mitglied seit 50 Jahren) ebenso aus wie die fördernden Mitglieder Michele Chiarastella (50 Jahre) und Rainer Zühlke (40 Jahre). Alle Ausgezeichneten konnten sich über eine Bleistiftzeichnung aus dem Nachlass des heimischen Künstlers und Sängers im MGV Othlinghausen, Karl Hüsmert, freuen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare