Großbaustelle im Klinikum

Die OP-Sanierung liegt im Zeitplan

+
Die Sanierung des OP-Traktes im Klinikum Hellersen liegt trotz des immensen Aufwands im Zeitrahmen. Ein Drittel der Maßnahme ist geschafft, so Prof. Dr. Dr. Thomas Uhlig. - Fotos: Eiber

Lüdenscheid - Prof. Dr. Dr. Thomas Uhlig, Direktor der Klinik für Anästhesie, blickt entspannt in die Runde: „Alles läuft, wir sind im Zeitplan.“ Dabei ist diese Art der Operation selbst für ein Haus wie die Märkischen Kliniken eine besondere Herausforderung: Die Sanierung des kompletten OP-Traktes bei laufendem Betrieb.

„Wir werden den anvisierten Termin für die Fertigstellung Ende des Jahres halten“, ist der Klinikchef optimistisch, der als „Projekt-Kümmerer“ über jeden Schritt informiert ist. Die Zufriedenheit konnte auch ein kleines Malheur nicht trüben. Von den teilweise heftigen Regengüssen der vergangenen Wochen blieb auch die Großbaustelle in Hellersen nicht verschont. Durch Dehnungsfugen war Wasser in den Trakt gelaufen. „Die Suche nach der Ursache des kleinen Einbruchs hat zwar ein paar Arbeitstage gekostet, aber das Problem wurde letztlich doch schnell behoben.“

Dr. Lena Schury, Oberärztin der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, hat die nötigen Implantate immer griffbereit.

Dass die enge Terminkette trotz der Komplexität der Arbeiten nicht reißt, sei ein großes Verdienst der beteiligten Firmen aus Lüdenscheid und der Umgebung, unterstreicht Prof. Uhlig. „Sonst würden wir noch heute auf Leisten und Trockenbau warten.“ So gibt es statt Leerlauf viel Dynamik: In den vergangenen Tagen wurden mehr als 30 Kilometer Kabel – vor allem für die Lüftung – verlegt. Zum baulichen Fortschritt trage auch der Rückhalt durch Stadt, Kreis und Geldinstitut bei. „Wir erfahren viel Unterstützung.“ Das dritte Lob geht an die Patienten, die mit Interesse und Verständnis auf das ambitionierte Vorhaben reagierten.

Der Umbau der drei alten OP-Säle samt Einrichtung von Schleuse, Nebenräumen und Elektroinstallationen ist in wenigen Wochen beendet. Dann geht’s weiter im Baustellen-Takt, dem sich der medizinische Teil unterzuordnen hat. Schrauben, Platten, Hüftprothesen – das gesamte Implantate-Lager mit Tausenden von kleinen und großen Teilen muss mit dem Chirurgen-Team wandern. „Schließlich muss alles griffbereit an Ort und Stelle liegen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare