MKK vergibt Stipendium

+
Das Stipendiatsjahr für Nikola Komatina geht dem Ende zu.

Lüdenscheid - Für den serbische Musiker Nikola Komatina, aktueller Stipendiat der Märkischen Kulturkonferenz, neigt sich sein Stipendium dem Ende zu. Am Donnerstag, 29. September, wird in einem öffentlichen Auswahlkonzert im Kulturhaus ein neuer Kandidat gesucht. Mit einem beeindruckenden Vorspiel sicherte er sich vor Jahresfrist das Stipendium.

Ausgeschrieben wurde für das kommende Stipendiatsjahr das Instrument Kontrabass. Der Stipendiat bekommt vom 1. Januar bis zum 31. Dezember monatlich einen Beitrag in Höhe von tausend Euro, um sich sorgenfrei seiner Musik widmen zu können. Maximal sechs Bewerber werden durch eine Fachjury ausgewählt und zum Vorspiel eingeladen. Die Jury besteht aus Ulrich Frenschkowski als Vertreter der Märkischen Kulturkonferenz, Rainer M. Klaas, Konzertpianist, Gerhard Michalski von der Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf, Detlef Seidel, Vertreter der MKK sowie Prof. Frank Zabel, Robert-Schumann-Hochschule, Düsseldorf.

Im Gegenzug zu dem Stipendium wird der Musiker an drei Konzerten im Märkischen Kreis teilnehmen und sich an gemeinsamen Projekten mit den Stipendiaten aus den Bereichen Kunst und Literatur beteiligen.

Die Kandidaten – die Bewerbungen liegen seit dem 1. Juli vor – werden am 29. September ab 19.30 Uhr (Eintritt frei) jeweils ihre ausgewählten Stücke vorspielen, anschließend zieht sich die Jury zur Beratung zurück. Wie in jedem Jahr hat auch das Publikum eine Stimme und darf sich per Wahlzettel einen der Kandidaten auswählen.

Die Ausstellung der Bewerber um das Kunst-Stipendium wird vom 21. Oktober bis zum 20. November in der Iserlohner Städtischen Galerie ausgerichtet, die zentrale Lesung findet in diesem Jahr am Donnerstag, 3. November (18 Uhr), in der Stadtbücherei-Zweigstelle Letmathe (Haus Letmathe) statt. Vergeben werden die Stipendien am Sonntag, 20. November, ab 11 Uhr in Iserlohn in der Städtischen Galerie.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare