Neues Leben für altes Metall

Eines der Exponate in der Ausstellung „Inspiration“.

Lüdenscheid - „Ich möchte alte Gegenstände wieder ans Licht bringen. Die Zwiebackkiste zum Beispiel. Oder die alten Türbeschläge, die durch meine Kunst neu belebt werden“, sagt der Lüdenscheider Metallkünstler Natale Curatolo. Wichtig ist ihm auch, dass die Menschen seine Kunst verstehen, sie betrachten und miteinander ins Gespräch kommen, weil sie Alltagsgegenstände wiedererkennen.

Ein gutes Beispiel, in welcher Form der Metallkünstler seine Exponate anfertigt, ist derzeit im Iserlohner Hotel Neuhaus zu sehen. Nachdem Curatolo schon mehrfach in Lüdenscheid von sich reden machte, nahm er Kontakt mit Kristin Neuhaus auf, die in der Waldstadt im Ortsteil Lössel das Romantikhotel betreibt.

Drei Jahre gingen ins Land, nun sind 30 seiner Arbeiten noch bis zum 28. August im Romantikhotel zu sehen. Dort werden seit mehreren Jahren wechselnde Ausstellungen gezeigt. Viele heimische Künstler bemühen sich darum, dort ausstellen zu dürfen.

„Inspiration“, so ist der beziehungsreiche Titel der Ausstellung. Auf mehreren Etagen und in vielen Räumen sind nun die Lüdenscheider Kunstwerke zu sehen. Curatolo will mit seiner Kunst erreichen, dass der im Grunde kalte Stahl einen warmen Ton annimmt. Er verfremdet das Material mit Mischfarben, fertigt Collagen an, arbeitet mit verschiedenen Materialien wie Gips oder Sand, um den Kunstwerk Struktur zu geben, lässt den Stahl aber auch mitunter in seiner Ursprungsform, damit sich das Licht in ihm bricht. Am Ende entstehen dreidimensionale Botschaften, deren Aussagekraft die Betrachter miteinander ins Gespräch kommen lässt. In Lüdenscheid wurde Curatolo vor allem mit seiner Teilnahme am Kunstspektakel „Exhibition“ im Hagener Kulturzentrum Pelmke bekannt. Als einer von 50 Künstlern durfte der Künstler mit den italienischen Wurzeln dort seinen Lieblingswerkstoff zeigen. Er konstruierte eine imposante Plastik, acht Meter hoch, die mit einem Kran von außen an der Fassade des Kulturzentrums angebracht wurde.

„Ich lasse mich von meinem Alltag inspirieren, indem ich alte und neue Gegenstände oder Werkstoffe in meiner Kunst verarbeite. Überwiegend fungiert dabei Edelstahl als Gestaltungsuntergrund. Dadurch entstehen spannungsvolle Effekte“, sagt der Künstler über sich selbst.

Die Werke, die derzeit in Lössel zu den Öffnungszeiten des Hotels zu sehen sind, können gekauft werden. Die entsprechenden Kontaktdaten liegen vor Ort vor.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare