Mehr Schutz für die Fußgänger am Westerfelder Weg

+
Markierungen auf dem Westerfelder Weg kennzeichnen Parkflächen und den Gehweg.

Lüdenscheid - Unabhängig von dem schlechten Zustand des Westerfelder Weges gibt es dort schon seit längerem ein Problem: die fehlende Sicherheit für Fußgänger. „Es gibt dort keinen Bürgersteig. Fußweg und Fahrbahn sind nur durch eine Mulde voneinander getrennt“, sagt Torsten Hoffmann vom städtischen Fachdienst Verkehrsplanung und -lenkung. Inzwischen sind dort gelbe Markierungen aufgetragen worden, um den Fußgängerschutz durchgehend zu gewährleisten.

Für den Abschnitt im Bereich des Feuerwehrgerätehauses ist durch die Markierung nun eine verkehrsberuhigter Bereich – vergleichbar einer „Spielstraße“ – markiert. Hier gelte, dass Parkflächen nur im gekennzeichneten Bereich ausgewiesen werden müssten. „Damit ist dort auch Schrittgeschwindigkeit einzuhalten“, betont Hoffmann. Im weiteren Verlauf des Westferfelder Weges ist ein schmales Stück Gehweg durch die Markierung extra ausgewiesen. „Gegenüberliegend gilt ein eingeschränktes Halteverbot, damit es dort auf der eh schmalen Fahrbahn nicht zu eng wird.“

Die gelben Markierungen sind nach Angaben Hoffmann rechtlich bindend, genauso wie aufgetragene weiße Markierungen.

Was den schlechten Zustand der Fahrbahndecke grundsätzlich betrifft, wird sich dort in nächster Zeit nichts tun. „Für dieses und nächstes Jahr ist aufgrund der Haushaltslage der Stadt zunächst keine Sanierung vorgesehen“, sagte auf Anfrage Andreas Fritz, stellvertretender Werkleiter des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid (STL).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare