Wohnstätten AG investiert 680.000 Euro in Quartier am Buckesfeld

Lüwo-Geschäftsführer Christoph Loos (links) und Architekt Jan Kettschau vor den sanierten Häusern an der Buckesfelder Straße 48 bis 56.

Lüdenscheid - Die Häuser 48 bis 56 an der Buckesfelder Straße sind kaum wiederzuerkennen, der Innenhof ist umgestaltet, Sitzmöglichkeiten sind geschaffen worden. Im vergangenen Jahr hat die Lüdenscheider Wohnstätten AG (Lüwo) mit der Sanierung begonnen. Jetzt ist sie abgeschlossen.

Lüwo-Geschäftsführer Christoph Loos und Architekt Jan Kettschau zeigten am Dienstag vor Ort die Veränderungen auf, die mit der Auffrischung der Häuser, die 1934 gebaut worden waren, verbunden sind. „Eine große Rolle spielte die Dachstatik“, betonte Jan Kettschau, „aber auch die Statiken für Balkone, Fenster und Türen. Zudem wurden Balkone an die Häuser gebaut.“

„Es ist uns wichtig, unseren Bestand möglichst langfristig am Markt zu halten“, beschreibt Christoph Loos die Zielsetzung. Dabei gehe es auch darum, Quartiere – in diesem Fall ein recht kleines Quartier – zu erhalten. „Wir haben hier sehr viele ältere Mieter, die schon sehr lange in den Häuser wohnen.“

Die Häuserzeilen bestehen aus 26 Einheiten. Die Wohnungen sind zwischen 40 und 67 Quadratmeter groß. „Gibt es Mieterwechsel, sanieren wir auch die Wohnungen“, sagt Loos. Zwischen 20 und 60 Euro pro Monat sei die Miete – je nach Größe – nach der Modernisierung angehoben worden. „Dennoch sind wir immer noch bei einem durchschnittlichen Mietpreis von 5,11 Euro pro Quadratmeter.“

Wichtig sei es auch gewesen, das Potenzial des Innenhofes besser zu nutzen. Daher ist die Parkfläche umgedreht worden und offener zur Straße hin ausgerichtet worden. Die Böschung wurde gerodet und neu bepflanzt, Bänke am Rand des Innenhofes aufgestellt. Insgesamt rund 680.000 Euro hat die Lüwo nach Angaben von Christoph Loos in die Maßnahme investiert. Dabei wurde auch auf vermeintliche Kleinigkeiten geachtet. Die Ornamente an den Fassaden rechts und links der Häuserzeilen wurden erhalten und damit bewusst hervorgehoben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare