Kinderbilder an den Rathauswänden

„Kinderkunst im Rathaus“ – wieder beteiligten sich rund 300 Jungen und Mädchen.

Lüdenscheid - Kinderkunst und Clownerie standen im Mittelpunkt der alljährlichen Ausstellungseröffnung im Ratssaal. „Kinderkunst im Rathaus“ – und wieder hatten sich rund 300 Jungen und Mädchen aus den 18 vierten Klassen von insgesamt zehn Lüdenscheider Grundschulen beteiligt und Bilder gemalt mit dem Thema „Mein Traumspielplatz“.

Seit 2011 initiieren die Städtische Galerie und das Agenda-Büro der Stadt die Ausstellung. Die neuen Kunstwerke der Viertklässler sind ab sofort in den Fluren des Rathauses zu sehen. Zur Eröffnung waren die Kinder in den Ratssaal eingeladen. Dort wurden sie von der stellvertretenden Bürgermeisterin Verena Kasperek sowie von Galerieleiterin Susanne Conzen und Ursula Delhougne begrüßt.

Die Viertklässler hatten ihrer Phantasie freien Lauf gelassen. „Als Ergebnis finden sich nicht nur fantasievolle Abenteuer-Spielplätze oder Robinson-Inseln zum Austoben, man entdeckt auch weite Landschaften mit überraschenden Details, Burgen und Baumhäuser, Feenlandschaften oder Unterwasser-Spielplätze“, gab Verena Kasperek einen kurzen Einblick in die Vielfalt der Bilder.

Im Anschluss sorgte Clown Sven für jede Menge Spaß. Dann folgte der Ansturm auf die Rathausflure, denn jedes Kind wollte wissen, wo und ob sein Bild ausgestellt ist.

Nicht alle Bilder, die von den Kindern eingeschickt wurden, können an den Flurwänden gezeigt werden. Das Rathaus verfügt derzeit über etwa 160 Bilderrahmen. Die Jury musste also eine Hälfte der Bilder auswählen. Doch auch die Bilder, die nun nicht im Rathaus zu sehen sind, finden ihren Weg in die Sammlung von „Kinderkunst“ in der Städtischen Galerie und werden dort für die Zukunft verwahrt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare