Fernbushalt für Lüdenscheid

Flixbus fährt bald Haltestelle Worth an

+
Zentral an der Worthkreuzung mit Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr und nah an der Autobahn - das sind die Anforderungen an einen Fernbushalt.

[Update 16.38 Uhr] Lüdenscheid - Lüdenscheid bekommt einen Fernbushalt. Der Anbieter Flixbus fährt ab 7. Juli auf der Strecke Passau - Essen die Haltestelle Worth an der Glatzer Straße an. Und eine weitere Verbindung soll noch hinzukommen. Mit dieser werden unter anderem Heidelberg und Frankfurt von Lüdenscheid aus erreichbar.

Von den Plänen berichtete Nina Niggemann-Schulte von der städtischen Verkehrsplanung und -Lenkung den Mitgliedern des Bau- und Verkehrsausschusses.

Geplant sei, dass der Anbieter Flixbus ab Anfang Juli die Haltestelle Worth an der Glatzer Straße auf den Strecken zwischen Passau und Essen sowie Hamburg und Tübingen – jeweils in beiden Richtungen – anfährt.

Am 7. Juli soll der erste Flixbus halten

Eine LN-Nachfrage ergab am Donnerstag, dass Lüdenscheid auf der Verbindung Passau – Essen ab dem 7. Juli angebunden wird.

„Das ist von den jeweiligen Bezirksregierungen der Start- und Endpunkte genehmigt“, erklärte Niggemann-Schulte. Für die Strecke Hamburg – Tübingen sei der Antrag gestellt, Genehmigungen ständen noch aus.

Flixbus hat konkrete Pläne für Strecke Hamburg - Tübingen

Flixbus hingegen gab zu der Verbindung Hamburg - Tübingen schon konkretere Pläne als zur Verbindung Passau - Essen bekannt.

Marie Gloystein, Sprecherin des Unternehmens, zählte auf Nachfrage die Städte auf, die auf der Route liegen werden: Hamburg, Bremen, Kamen, Dortmund, Lüdenscheid, Frankfurt am Main mit den Stationen Hauptbahnhof und Flughafen, Heidelberg, Heilbronn, Kornwestheim, Stuttgart (Flughafen) und Tübingen.

Über die Städte auf der Route zwischen Passau und Essen sagte die Flixbus-Sprecherin hingegen noch nichts.

MVG-Linienverkehr sprach gegen Haltestelle Eichholz

Direkt vor der Einmündung zur Worthstraße befindet sich an der Glatzer Straße die Haltestelle Worth. Dort soll schon bald der Flixbus halten.

Sobald alles genehmigt ist, so berichtete Niggemann-Schulte im Ausschuss, sollen jeweils vier Busse an jedem Tag der Woche die Haltestelle, an der ansonsten nur die MVG-Linie 41 hält, anfahren, an der Wendestelle im Eichholz drehen und direkt zurück zur Autobahn fahren. SPD-Frau Karin Hertes fragte nach, warum man sich nicht gleich auf die Haltestelle Eichholz verständigt habe – da sei ein Bringen und Abholen der Reisenden mit dem Pkw doch viel einfacher. Niggemann-Schulte antwortete: „Das hat mit der MVG nicht gepasst, denn im Eichholz halten schon die Linien 41, 47, und 48.“

Forschung einer Master-Arbeit untermauert Pläne

Janis Weiland, der 2015 seine Masterarbeit zum Thema Fernbushalt in Lüdenscheid schrieb und im Ausschuss zuvor als neuer Mitarbeiter der städtischen Verkehrsplanung vorgestellt worden war, sagte, seine Forschung habe auch ergeben, dass sich die Haltestelle Worth besser eigne.

Die MVG-Linie 41 hält an der entsprechenden Haltestelle. Der Flixbus soll nicht zeitgleich dort ankommen.

„Wenn man jemanden bringt oder abholt, kann man auch von der Worthstraße aus in die kleine Stichstraße neben dem Tattoo-Studio an der Worthkreuzung fahren“, sagte er.

"Wir sollten es mal auf den Versuch ankommen lassen"

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Jens Voß äußerte Bedenken, dass sich die Fernbusse durch Stau verspäten und dann doch zeitgleich mit der Linie 41 ankommen könnten.

Der Ausschussvorsitzende Jens Holzrichter sagte: „Wir sollten es mal auf den Versuch ankommen lassen.“

Flixbus ist online unter www.flixbus.de zu finden.

Lesen Sie dazu auch:

Fernbus-Halt in Lüdenscheid kein Problem

Master-Arbeit über Fernbus-Anbindung Lüdenscheids

98 Prozent wollen Fernbus-Anbindung für Lüdenscheid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare