Ausstellung "Was heißt schon alt?" im Bürgerforum

+
Doris Seifert (links) und Helga Buschmeier gehörten am Montagvormittag zu den ersten Besuchern der Ausstellung. Die Fotografien zum Thema „Altersbilder“ seien interessant und aufschlussreich, sagten sie.

Lüdenscheid - Eine flotte ältere Dame auf dem Motorrad, ein vergnügter Senior beim Hanteltraining oder das lange verheiratete Paar, das seine Liebe per Smartphone-Foto festhält – seit Montag ist die Wanderausstellung „Was heißt schon alt?“ im Bürgerforum im Rathaus zu sehen.

Die Ausstellung ist Teil des Programms Altersbilder des Bundesfamilienministeriums und die Fotografien sollen dazu beitragen, in der Gesellschaft ein differenziertes Bild vom Alter zu etablieren.

Zu den ersten Besuchern gehörten am Montagvormittag Helga Buschmeier und Doris Seifert – und beiden gefiel, was sie sich eingehend anschauten.

"Uns geht's gut"

Die Bilder ermöglichten einen Vergleich, befand Buschmeier. „Man kann seine Schlüsse ziehen, wie es einem selbst geht und wie es um andere steht, die auch um die 80 Jahre alt sind“, sagte die Seniorin beim Blick auf ein Foto von einer Frau im Krankenbett. „Uns geht’s gut“, stellte ihre Freundin Doris Seifert im Zuge dessen fest.

Die Ausstellung soll zeigen, dass auch ältere Menschen ganz unkonventionelle Lebensentwürfe und Stärken haben, und dass klassische Vorstellungen vom Alter – etwa graue Haare und Rollator – längst nicht mehr auf jeden älteren Menschen zutreffen.

Die junge Frau beim Blick in den Spiegel

Noch bis Mittwoch, 13. Juli, ist die Wanderausstellung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu sehen.

Dafür sprechen viele Bilder, die ältere Menschen in ganz unterschiedlichen Situationen und verschiedene Facetten des Alters zeigen: Die 70-Jährige und ihr Hund beim sportlichen Ballspiel etwa, der ältere Herr, der die weißen Schirmchen einer Pusteblume in die Luft pustet oder die Seniorin, die beim Blick in den Spiegel eine junge Frau in sich selbst erkennt. Doch nicht nur die Erwartungen an den eigenen Alterungsprozess, sondern auch das Miteinander der verschiedenen Generationen werden im Rahmen der Ausstellung visualisiert.

Miteinander der Generationen Thema der Ausstellung

Ein Bild zum Beispiel zeigt Großvater und Enkel beim Herumtollen auf einer Wiese. Und auch der Umgang mit Technik – von der Kamera bis zum Handy – spielt eine Rolle.

An einem interaktiven Medienpult können die Besucher des Bürgerforums darüber hinaus weitere Bilder zum Thema aus dem der Ausstellung vorangegangenen Fotowettbewerb ansehen.

Ausstellungseröffnung

Ein Veranstaltungshinweis: Die Ausstellung wird im Rahmen des Vortrags „Glücklich im Alter – jeder will alt werden. Aber niemand alt sein“ von Prof. Dr. Rainer Dollase am Montagabend, 27. Juni, ab 18 Uhr, offiziell eröffnet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare