Exponate kommen zu Wort

+
Stadtgeschichte wird hörbar begreiflich gemacht.

Lüdenscheid - Noch sind die Vitrinen mit Flatterband abgesperrt. Aber in ihnen zu sehen ist ein Streifzug durch die Jahrhunderte der Stadtgeschichte. Da ist der Löscheimer, der bei den sechs Stadtbränden zum Einsatz kam. Oder auch Tornister und Schiefertafel, die an Schulzeiten Anfang des Jahrhunderts erinnern. „Aus Sicht der Dinge“ heißt die Ausstellung, die am Sonntag um 14 Uhr in den Museen der Stadt an der Sauerfelder Straße eröffnet wird.

Entstanden ist das Projekt aus einer Kooperation mit Schülern der Adolf-Reichwein-Gesamtschule. Die Museumsmitarbeiterinnen Michaela Ernst und Ulrike Tütemann begleiten Schüler des siebten Schuljahrs im Wahlpflichtfach „Darstellen und Gestalten.“ Immer im Hinterkopf: Wie kann man „Museum“ auch für junge Menschen interessanter machen? „Zu textlastig“ befanden die Schüler nach eingehender Untersuchung der stadtgeschichtlichen Exponate und begaben sich auf die Suche nach einer Alternative, nach einer flotten und zeitgemäßen Darstellung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Exponate erzählen selbst in Form von Audioschleifen – aus der Sicht der Dinge. Der Löscheimer kommuniziert mit der alten Feuerwehruniform und dem modernen Feuerlöscher über die Stadtbrände, der Lockenstab erzählt die Geschichte des Lüdenscheider Frisörs Hermann Massalsky. Die Idee, Dinge zu Wort kommen zu lassen, stammt aus dem Buch „Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten“ von Neil MacGregor, dem Direktor des British Museum in London.

Die Texte haben die jungen Leute selbst aufgenommen und Gegenstände, die aus ihrem Leben „erzählen“ selbst ausgesucht.

Das Museumsteam ist überzeugt, dass diese Form der Stadtgeschichte bei Jugendlichen auf Interesse stoßen wird. Bürgermeister Dieter Dzewas wird am Sonntag ein Grußwort sprechen, der Besuch der Ausstellungseröffnung ist frei. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare