Gemütliche und entspannte Atmosphäre

Live-Musik der Extraklasse beim Musik- und Kultur-Festival „Kult.Park“

+
Das Publikum machte es sich beim Musik- und Kultur-Festival rund um den Zeitunsgsleser im Kulturhauspark gemütlich.

Lüdenscheid - Auch die zweite und dritte Veranstaltung des Musik- und Kultur-Festivals „Kult.Park“ verlief für die Veranstalter am Freitag und Samstag nach Maß. Bei bestem Sommerwetter genossen die Lüdenscheider Live-Musik der Extraklasse, am Freitag ergänzt durch amüsante Wortbeiträge.

Der Freitag gehörte den Singer-Songwritern sowie Lesungen und Comedy-Beiträgen. Musikalisch eroberten drei Acts die Herzen des Publikums, das es sich rund um den Zeitungsleser vor der Bühne gemütlich gemacht hatte. Den Auftakt übernahm der Singer-Songwriter JAP aus Münster, wobei die Abkürzung für Jan Phillipp Müller steht. Der Musiker stellte soeben sein Singer-Songwriter-Debüt „in mymiddleofnowhere“ fertig und überzeugte, obwohl zuvor schon mit Stromgitarre unterwegs, in dieser Szene als Newcomer.

Die Lüdenscheider Band Soeckers aus Ahaus.

Der Halveraner Robin Brunsmeier alias Binyo ist in der heimischen Musikszene auf vielfältige Weise unterwegs und überzeugte im Kulturhauspark zunächst als Solokünstler mit seinen augenzwinkernd-lässigen, deutschsprachigen Pop-Songs. Im Lauf seines Sets bekam der Musiker dann kompetente Verstärkung, unter anderem durch Saxophonist Rudolf F. Nauhauser, Schlagzeuger Christian Lauermann sowie Rapper BasTea, mit dem Binyo als Hip-Hop-Duo Hazefeld unterwegs ist und somit wortgewaltigen Sprechgesang präsentierte.

Der Vollblut-Blueser Dimi on the Rocks aus Ahlen setzte schließlich, ebenfalls mit Christian Lauermann an den Drums, einen kraftvollen Schlusspunkt unter das Programm. Der Düsseldorfer wartete unter anderem mit großartigen Fassungen von Klassikern wie „Ring Of Fire“ von Johnny Cash oder „The Ghost Of Tom Joad“ seines Vorbildes Bruce Springsteen auf Die beiden Autoren Christian Michael Donat und Fabian Paffendorf lockerten das Musikprogramm mit satirischen Texten auf.

Auftakt des Sommerfestivals"Kult.Park" mit der Band Die Toten Ärzte

Am Samstag konnten Musikfans drei weitere besondere Bands entdecken. Die Formation Quazimojo, die ein knallhartes Rockbrett präsentierte, setzt sich aus Musikern unterschiedlicher Lüdenscheider Bands zusammen und spielte während der letzten eineinhalb Jahre neues Material ein, das nun erstmals präsentiert wurde.

Gut gelaunten Garage-Pop hauten die aus Ahaus stammenden Soeckers raus.Temporeiche Stücke wie „Komm’ schlaf bei mir“ luden eigentlich zum Pogo-Tanzen ein, doch das eher zurückhaltende Publikum genoss auch den hochexplosiven Hauptact des Abends, „Why Amnesia“ aus Herne, lieber im Stillen. Die quirlige, mit großer Reibeisenstimme ausgestattete Frontfrau Shirley Golightly und ihre Truppe lieferten jedenfalls eine bravouröse Vorstellung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare