Liberale zu Gast im Diabetiker-Zentrum

Auf Einladung der Liberalen Frauen MK besuchten heimische FDP-Politiker sowie die gesundheitspolitische Sprecherin der NRW-Landtagsfraktion, Susanne Schneider (vorne), das Zentrum für jugendliche Diabetiker.  Foto: K. Zacharias

Lüdenscheid - „Wir möchten die Kinder stabilisieren, ihnen helfen, ihren Lebensalltag selbstständig zu gestalten und sie am Ende ins normale Leben zurückführen.“ Mit diesen Worten beschrieb Rochus Gieseking, Leiter des Zentrums für jugendliche Diabetiker, gestern seinen Besuchern die Arbeit der Einrichtung am Danziger Weg.

Zu Gast waren unter anderem Vertreterinnen der Liberalen Frauen MK, die Landtagsabgeordnete (MdL) und gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Susanne Schneider, Angela Freimuth (MdL), Bundestagsabgeordneter Johannes Vogel sowie Bundestagskandidat Michael Schulte. Sie alle wollten einen Einblick in das Zentrum gewinnen und sich über die Arbeit informieren.

Gieseking und sein Stellvertreter Michael Langhals zeigten den Politikern zunächst einen Film über die Einrichtung, die es in dieser Form und mit diesem Konzept nur einmal in Deutschland gebe: Sie kümmert sich bekanntlich um Jugendliche mit einer Diabetes-Erkrankung und einem gestörten sozialen und familiären Hintergrund. Ziel sei es, für die Jugendlichen einen Fahrplan zu entwickeln, damit sie die Krankheit akzeptieren und ihr Leben mit ihr meistern können – ganz nach dem Motto „Ich bin Diabetiker, na und?!“ Durch das Zusammenleben mit Gleichgesinnten verliere die Krankheit ihre Besonderheit und werde nicht mehr ausgenutzt, um sich beispielsweise vor der Schule „zu drücken“.

Auch Fragen zur Finanzierung des Zentrums, zur „Erfolgsquote“ sowie zu den Perspektiven kamen während des gut einstündigen Gesprächs mit den Liberalen auf den Tisch, bevor man sich gemeinsam auf den Weg durchs Haus und in verschiedene Wohnbereiche machte. - kes

Kommentare