Kontrabassist Andreas Ehelebe erhält MKK-Stipendium für Musik 2017

+
Die Mitbewerber applaudierten für den neuen Stipendiaten Andreas Ehelebe (Mitte). Die Bekanntgabe des Ergebnisses fand wegen der fortgeschrittenen Uhrzeit im Foyer des Kulturhauses statt. Auch Frithjof David Vollmer, Johannes Niesig, Marvin Wagner und Stefan Milojicic (von links) hatten zuvor im Bühnensaal Musik auf höchsten Niveau geboten.

Lüdenscheid - Erst am späten Donnerstagabend fiel die erste Entscheidung für die Vergabe der Stipendien der Märkischen Kulturkonferenz (MKK) für das Jahr 2017: Kontrabassist Andreas Ehelebe aus Nürnberg ist der neue MKK-Stipendiat für Musik. Nach einem langen Konzertabend, der sich unter anderem verzögerte, weil Jury-Mitglieder im Stau gestanden hatten, verkündete MKK-Vorsitzender und Jury-Mitglied Ulrich Frenschkowksi das Ergebnis im Foyer des Kulturhauses.

Dabei betonte er, dass die Entscheidung wie immer ganz knapp ausgefallen sei, denn alle fünf Bewerber um das Märkische Stipendium für Musik hatten zuvor einen Konzertabend auf höchstem Niveau geboten. Das Publikum – eine eher beschauliche Runde treuer Freunde klassischer Musik, darunter auch einig wenige Musikschüler – hatte sich mehrheitlich für Stefan Milojicic ausgesprochen.

Überzeugt hatte Ehelebe, der wie auch Marvin Wagner und Johannes Niesig am Flügel von Costin Filipoui begleitet wurde, die Jury mit drei Werken aus verschiedenen Jahrhunderten. Dabei stellte er im Gegensatz zu anderen Kandidaten das modernste Stück an den Anfang: Die Kadenza des 1941 geborenen finnischen Komponisten Teppo Hauta-Aho, die auch Frithjof David Vollmer in seiner Auswahl hatte. Als einziger der Teilnehmer ging Ehelebe mit der Auswahl der Komponisten bis ins 17. Jahrhundert zurück: Von Johann Sebastian Bach präsentierte er aus der Gambensonate in D-Dur den 3. (Andante) und 4. Satz (Allegro). Nicht umhin kam Ehelebe – wie auch alle anderen Bewerber – um ein Werk von Giovanni Bottesini (1821-1889), der als führender Kontrabass-Virtuose seiner Zeit galt und einen großen Teil seiner Kompositionen für dieses Instrument geschrieben hat. Der spätere Stipendiat hatte sich für die „Fantasia La Sonnambula“ entschieden.

Andreas Ehelebe wurde 1994 in Wernigerode im Harz geboren und erhielt seit seiner frühesten Kindheit Klavierunterricht an der Kreismusikschule Harz. Im Alter von elf Jahren begann er mit dem Kontrabass-Spiel. Er gewann mehrfach Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Erste Praxis im Orchesterspiel gewann er im Landes- und Bundesjugendorchester. Ehelebe hat bereits vielfältige Orchestererfahrung. Beim Deutschen Musikwettbewerb wurde der junge Kontrabassist mit einem Stipendium ausgezeichnet und wirkt in der Spielzeit 2016/17 in der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler mit. Seit 2013 studiert Andreas Ehelebe an der Nürnberger Musikhochschule.

Die feierliche Vergabe aller drei Stipendien der MKK erfolgt am Sonntag, 20. November, ab 11 Uhr in der Städtischen Galerie Iserlohn. Dotiert sind die Märkischen Stipendien jeweils mit 12 000 Euro.

Die Lesung mit drei Autoren für das Literatur-Stipendium der MKK findet am Donnerstag, 3. November, ab 18 Uhr erstmals in der Zweigstelle Letmathe der Stadtbücherei Iserlohn, (Haus Letmathe), Hagener Straße 62 in Iserlohn statt. Am 21. Oktober, um 19.30 Uhr, eröffnet in der Städtischen Galerie Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, die Gemeinschaftsausstellung mit Arbeiten von Alex Grein (Märkisches Stipendium 2016 für Bildende Kunst / Fotografie) und Bewerbern um das Märkische Stipendium 2017 in der Gattung „Malerei“. Zu allen Veranstaltungen sind Besucher willkommen. Der Eintritt ist frei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare