Kohlenmonoxid ausgetreten: Lebensgefahr an der Winkhauser Straße

+
Die Rettungskräfte rückten an der Winkhauser Straße an und kümmerten sich um die Bewohner des Hauses.

[Update 20.34 Uhr] Lüdenscheid - Der Einsatz der Rettungskräfte an der Winkhauser Straße ist seit etwa 19.15 Uhr beendet. Nach dem Kohlenmonoxid-Unfall sind die Haus-Bewohner vorsorglich zur Untersuchung ins Klinikum Hellersen gebracht worden. Eine Frau hatte aus letzter Kraft den Notruf gewählt.

In akuter Lebensgefahr befand sich am Mittwochabend eine Frau aus Lüdenscheid. In ihrer Wohnung in dem Mehrfamilienhaus mit der Nummer 25 an der Winkhauser Straße war vermutlich wegen eines Heizungsdefekts giftiges Kohlenmonoxid ausgetreten.

Dass es sich um einen Kohlenmonoxid-Austritt handelte, war herausgekommen, weil die Frau noch aus eigener Kraft den Notarzt wegen Unwohlseins verständigen konnte.

Kohlenmonoxid ausgetreten: Feuerwehr rückt zur Winkhauser Straße aus

Der kombinierte die Symptome. Sein Team stellte mit einem Messgerät den erhöhten Kohlenmonoxid-Wert fest und alarmierte um 17.39 Uhr umgehend die Feuerwehr. 

Die rückte mit zwei Feuerwehrfahrzeugen an, evakuierte das Haus und bestätigte schließlich das Messergebnis. Mehrere RTW-Teams aus dem Märkischen Kreis verstärkten das Aufgebot, kümmerten sich um die Bewohner des Hauses und brachten sie ins Klinikum Hellersen.

Allen 15 betroffenen Personen wurde dort Blut abgenommen. "Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme", sagte Dirk Losch, Einsatzleiter der Feuerwehr.

Ein Teil der Winkhauser Straße war während des großen, mehrstündigen Einsatzes gesperrt.

Losch warnt ausdrücklich vor den Gefahren eines Kohlenmonoxid-Austritts: "Das Gas kann man nicht riechen, schmecken oder spüren. Das ist das Tückische dabei." Die Frau habe absolut richtig gehandelt, als sie den Notruf wählte. Früher oder später verliere man bei einer Vergiftung das Bewusstsein. Schnelles Handeln sei in solchen Fällen lebensrettend.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare