Letztes Konzert mit Bachs d-Moll-Toccata

+
Kantor Dmitri Grigoriev spielt ein letztes Mal im Konzertrahmen an der Hammer-Orgel in der Auferstehungskirche.

Lüdenscheid - Ein vertrauter Klang geht verloren: Zum letzten Mal wird die Hammer-Orgel in der Auferstehungskirche in einem Konzertrahmen zu hören sein. Am Sonntag ab 18 Uhr kommt es dort zu einem „Wunschkonzert“ für Orgelmusik. Solist ist Kantor Dmitri Grigoriev. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden für die Anschaffung der neuen Orgel für die Erlöserkirche werden am Ausgang entgegen genommen.

„Vermutlich ein letztes Mal“, so Kantor Grigoriev, werde die Orgel im Konzertrahmen zu hören sein. Der Grund: Die Versöhnungskirchengemeinde hat sich schon vor Monaten entschlossen, Kirche und Pfarrhaus zu veräußern. Die Orgel soll ebenfalls auf dem Markt angeboten werden. Gleichzeitig besteht in der stadtzentralen Erlöserkirche der Bedarf nach einer neuen Orgel. Deren Anschaffung ist aus Mitteln der Kirchengemeinde kaum möglich. Deshalb hat sich die „Stiftung Altstadtorgel“ gegründet, deren Name schon einen Hinweis auf Ziele der Stiftung gibt. Erlöserkirche und künftige Orgel werden dort auch als Teil des Altstadtkonzeptes aufgefasst. Das neue Instrument soll so dimensioniert sein, dass es ein Alleinstellungsmerkmal aufweist. Allein für den gottesdienstlichen Gebrauch bedürfte es wohl keiner sinfonischen Orgel, für die Darstellung der ganzen Palette der Orgelliteratur schon.

Die Erlöserkirche und deren Instrument sollen dann verstärkt für Orgelkonzerte mit regionaler Bedeutung genutzt werden können, wie Niklas Rudolph, Geschäftsführer der Stiftung, anlässlich eines Radiointerviews sagte. Die Stiftung sehe die Kirche als Teil eines Mosaiks, das die Altstadt beleben solle. Kantor Dmitri Grigoriev wollte noch nicht viel zum Inhalt des Wunschkonzertes in der Auferstehungskirche verraten. Die Wünsche, die bei ihm eingegangen seien, beträfen vor allem französische Orgelromantik, Musik Johann Sebastian Bachs und Improvisationen. Bachs d-Moll-Toccata ist auf jeden Fall mit dabei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare