80 000-Euro-Investition für Pilotprojekt

Busfahrer freuen sich über neue Toilette

+
Pilotprojekt Klo: MVG-Aufsichtsratsvorsitzender Karsten Meininghaus (r.), sein Vize Wolfgang Rothstein (l.), Verkehrsmeister Thomas Funk (2v.l.) und Geschäftsführer Gerhard Schmier.

Lüdenscheid - Menschen im Büro kennen das Problem nicht, für Busfahrer ist es Alltag: Die liebe Not mit der Notdurft. Damit es für das Fahrpersonal der MVG zumindest an den Endhaltestellen eine Ende mit der Not hat, haben die Verantwortlichen der MVG gehandelt – und am oberen Sauerfeld die erste feste Toilette im gesamten Verkehrsgebiet gebaut. Bis zu fünf weitere sollen folgen.

Wie Aufsichtsratsvorsitzender Karsten Meininghaus sagt, habe man bei der Stadt dicke Bretter bohren müssen, bis das Projekt drei Jahre nach der ersten Idee Wirklichkeit werden konnte. Vor allem aus Sicht der Fahrer – 30 Prozent von ihnen sind Frauen – hat sich die 80 000-Euro-Investition gelohnt. Zwei beheizbare Kabinen mit der nötigsten Ausstattung stehen nun an dem Pausenplatz zur Verfügung. Die Klos werden täglich gereinigt und regelmäßig gewartet.

Dass das Pilotprojekt ausgerechnet hier verwirklicht wurde, hat einen Grund: Hier halten täglich bis zu 150 Busfahrer an – und freuen sich nun, statt der üblichen Dixieklos eine vernünftige Toilette zu haben. Damit ist ein wichtiges Thema laut Geschäftsführer Gerhard Schmier auf einem guten Weg. Das nächste Häuschen soll in Letmathe gebaut werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare