Wunschbuch übergeben

Interessenvertretung hat Anregungen für mehr Barrierefreiheit gesammelt

+
Monika Schwanz übergab Bürgermeister Dieter Dzewas in der Sitzung am Donnerstag das „Wunschbuch“.

Lüdenscheid - Ein Wunschbuch mit Vorschlägen für mehr Barrierefreiheit in Lüdenscheid hat Monika Schwanz am Donnerstag in der Sitzung der Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen an Bürgermeister Dieter Dzewas übergeben.

Die Idee eines Wunschbuches war auf dem Aktionstag im Stern-Center umgesetzt und von der „Aktion Mensch“ unterstützt worden. Nach der Veranstaltung lag das Buch noch einige Wochen an der Theke im Rathausfoyer aus. „Ich hatte eigentlich mehr Anregungen und Kritik erwartet“, sagte Monika Schwanz, Vorsitzende der Interessenvertretung. „Die Lüdenscheider scheinen hier ganz zufrieden zu sein.“ Dennoch sind einige Verbesserungsvorschläge gemacht worden wie zum Beispiel niedrigere Schwellen an Bürgersteigen, mehr und deutlichere Hinweisschilder, die Entfernung des Kopfsteinpflasters in der Altstadt, höherere Strafen für Autofahrer, die Behindertenparkplätze blockieren oder längerere Ampelschaltungen für Fußgänger.

Skurrile Vorschläge waren auch dabei, die weder Monika Schwanz noch Dieter Dzewas umsetzen können. Jemand hatte sich gewünscht, dass Schokolade billiger werden und dass es Waldfrucht-Eistee nicht nur im Stern-Center geben solle. Das sorgte doch eher für Erheiterung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare