Landrat Gemke übernimmt Schirmherrschaft

Start der Aktion Wigginghausen 2

Das Himmelfahrtspicknick auf dem Gelände ist immer gut besucht.

Lüdenscheid - Landrat Thomas Gemke hat die Schirmherrschaft von der Neuauflage der Aktion Wigginghausen übernommen und wird am Donnerstag an der Auftaktveranstaltung im Rahmen des Himmelfahrts-Picknicks auf dem Gutshof Wigginghausen teilnehmen. Ziel ist es, bis Mai 2017 rund 500 000 Euro zur barrierefreien Ausgestaltung der Wohnstätte zusammenzubekommen.

„Wir sind sehr dankbar, dass sich Thomas Gemke für dieses Projekt engagiert“, sagt Stephan Thiel, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe. „Wir haben ein großes Ziel, dass wir nur alle gemeinsam erreichen können.“ 

Die Auftaktveranstaltung findet um 12 Uhr im Rahmen des Picknicks mit einer großen Luftballon-Aktion auf dem Gutshof Wigginghausen statt. Aber auch andere Programm-Punkte des Picknicks machen auf die Spenden-Aktion aufmerksam. So wird unter anderem Popcorn für den guten Zweck verkauft. 

Gemke wünscht sich, dass die Lebenshilfe ausreichend Mittel für den nötig gewordenen Umbau des in die Jahre gekommenen Gutshofs zusammenbekommt: „Viele Bürger im Märkischen Kreis haben vor über 35 Jahren gezeigt, zu welcher besonderen Hilfsbereitschaft sie in Bezug auf Menschen mit Behinderung fähig sind. Ich bin davon überzeugt, dass auch diesmal wieder viele Projekte und Spendenaktionen für die gute Sache umgesetzt werden können.“

Das Himmelfahrtspicknick fand 1980 erstmals auf dem Sternplatz statt, bevor 1981 die Aktion Wigginghausen von Bürgermeister Jürgen Dietrich ins Leben gerufen wurde. 35 Jahre später soll das Picknick erneut der Auftakt für eine „Welle der Hilfsbereitschaft“ sein,- wie damals die Aktion umschrieben wurde. Bekanntlich erfüllt der etwas in die Jahre gekommene Gutshof nicht mehr die zwingend vorausgesetzten baulichen Anforderungen und Standards des heutigen Wohnungsteilhabegesetzes. 

Die Flure sind zu eng, die Sanitärräume für Rollstuhl-Fahrer zu klein und die Gemeinschaftsräume so verstreut, dass besonders ältere Bewohner kaum am Gemeinschaftsleben teilhaben können. Da die Lebenshilfe trotz aller behördlicher Widerstände Wigginghausen nicht aufgeben wollte, wurden viele Unterstützer gesucht und gefunden. „Wigginghausen ist nicht nur ein Standort wie jeder andere, sondern vielmehr ein Ort mit einer unverwechselbaren Geschichte“, bringt es Dr. Wolfgang Schröder, Aufsichtsratsvorsitzender Lebenshilfe auf den Punkt. „Viele Bürger haben sich vor über drei Jahrzehnten für den Erwerb des Gutshofs eingesetzt, tolle Ideen eingebracht und fleißig gespendet. Wir hoffen, dass dies auch wieder der Fall sein wird.“

Spenden für die Neuauflage der Aktion Wigginghausen sind unter dem Verwendungszweck „Aktion Wigginghausen“ auf dem Konto der Lebenshilfe, IBAN DE42 4585 0005 0000 0263 02, BIC WELADED1LSD willkommen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare