Lüdenscheider Facebook-Gruppe boomt

Fazit: „Ich glaub, ich krieg’ Heimweh“

Dus bist Lüdenscheider, wenn du die Altenaer Straße so noch kennst – meint Otto Niggemann.

LÜDENSCHEID - Weiterhin Hochbetrieb herrscht in der Facebook-Gruppe „Du bist Lüdenscheider, wenn...“, die mittlerweile sage und schreibe 4428 Mitglieder hat. Und nach wie vor fällt den Bergstädtern immer wieder Neues ein, was einen „echten Lüdenscheider“ auszeichnet. Hier eine Übersicht:

Du bist Lüdenscheider, wenn...

...du in der Bücherei in diesem Pavillion aufm Rathausplatz Bücher und Spiele ausgeliehen hast. (Katja Benninghaus).

...du eine Zahnspange von Dr. Bhupender Chatwani bekommen hast (Thorsten Weiland)

...du im alten Kaufhof Rolltreppe bis zum „Rauswurf“ gefahren bist (Anne-Marie Niedermaier).

...du im Bösen Wolf eingekauft hast oder damals mit in den Handelshof durftest (Ingo Guttermann).

...du dich noch erinnern kannst, wie in den 80er/90ern „Experten“ den Brunnen auf dem Sternplatz zum Schäumen gebracht haben (Gerd Mano Walk).

...du bei Opa Haase Suppe gegessen hast (Sabine Draeger).

....du mit Mama schon bei Krause eingekauft hast (Ingo Wagner).

...du Café Käufer auf der Insel Sauerfelder Straße/Hochstraße, Café Boldt in der Werdohlerstraße und Metzger Wilhelm in der Hochstraße, kennst (Roger Dämmer).

...du in der Ritterquelle Disco Fox getanzt hast (Anja Schulte).

...du sonntags mit deinen Eltern um die Jubach musstest und du viel lieber mit deinen Kumpels Fußball gespielt hättest (Stefan Grappendorf).

...du deine Briefe noch mit PLZ 5880 verschickt hast (Ben Domse).

...du damals bei Cordella am Rosengarten dein Eis gekauft hast (Knut Hassfurther).

...du in den 80ern deine Sonntagnachmittage bei Meister in der Teendisco verbracht hast (Daniela Reese).

...du deine Schulbücher noch bei Eckhardt gekauft hast (Kathrin Zenses).

...dir im Stock das Bier von loni und Grete serviert wurde (Hans Ebke).

...du dich noch an die alten Buslinien der Mark Sauerland errinnerst A=Worth, B= Schlachthof und C=Elspe. Ich weiß nur diese drei im Moment. F gab es auch (Helmut Schreiber).

...du im Knights Corner dein erstes Bier getrunken hast (Ingo Wagner).

...du auf Spielwigge Motocross gefahren bist (Bernd Schulte).

...wenn du Pfannegrütze mit Bratkartoffel magst (Otto Niggemann).

...dein Spielzeug im Vedes unten im Stern-Center gekauft wurde (Kathrin Zenses).

...du in der Disco Old Forester, später Le Jardin, warst (Nicole-Claudine Capouillez).

...du die Gaslaternen in der Heedfelder Straße noch kennst. Kurz nachdem sie von Hand angezündet wurden, haben wir einen Moment gewartet und haben sie wieder ausgemacht (Werner Lange).

...du die Plattenbörse im alten City-Center kennst (Kerstin Günther).

...du am Wehberg groß geworden bist und die Tankstelle und daneben die Pommesbude von Uhlenbruch noch kennst und du dir für 80 Pfennig ein paarmal die Woche Pommes rot-weiß geholt hast und dich damit dann auf den Spielplatz gesetzt hast und gefuttert. Oder du bist runter zum Niederwehberg gelaufen. Da gab es so einen kleinen Tante-Emma-Laden, Polig hieß der glaub ich, und hast dir da für 30 Pfennig ne Tüte Süsses gekauft (Karin Nixdorf).

...deine Puppen bei Bähre in der Knapper Straße repariert wurden (Susanne Didier).

...du noch den Fotografen Pohlack von den Lüdenscheider Nachrichten kennst (Elke Ihne).

...du die Leichenkutsche noch kennst. Sie stand, glaube ich, an der Heedfelder Straße (Margit Schmitz).

...du den Standesbeamten Herrn Mannesmann noch kanntest und eventuell auch von ihm getraut wurdest.

...du nach der Schule auf dem zugefrorenen Teich am Ende der Glatzer Straße versucht hast, Eis-Schollen herauszuholen und dann samt Tornister drin eingebrochen bist (Sabine Mette).

...du auf dem Wochenmarkt in der Weststraße warst und ganz am Ende die kleinen Küken streicheln durftest (Elke Ihne).

...du dir dein Brot (besonders das Schwarzbrot) immer noch bei deinen Besuchen in Luedenscheid kaufst, weil die Bäcker da, wo du jetzt wohnst, es nicht so gut schmeckend hinbekommen. Wann macht endlich der erste Lüdenscheider Bäcker eine Filiale im Rhein-Main-Gebiet auf? (Rolf Klute)

...du den alten Wochenmarkt vor der Erlöserkirche kennst und den Gemüsehändler an der Ecke, der immer die Wilhelmstraße hinunterschrie: „Da ham wir den Salat!“ (Lutz Widua)

...du in dem kleinen Lädchen von Onkel Willi deine Süßigkeiten und Schulhefte gekauft hast und noch heute den Duft von seiner Zigarre in der Nase und sein freunfliches Gesicht vor Augen hast... Ein kleines langgezogenes Lädchen in der Hochstraße, wo sich jetzt der Oberstadttunnel befindet. Wenn man reinkam, links das Regal mit den Bonbongläsern voller Süßigkeiten, rechts die lange Theke, hinter der Onkel Willi in seinem grauen Kittel mit Zigarre in der Schnute ein Schwätzchen hielt... nur an den Hut kann ich mich nicht erinnern (Elke Ihne).

...du noch den Imbisswagen von Stratos am Bräucken kennst. Ich glaube, erst Anfang 90er ist er in das Lokal gezogen. Vorher stand er im Imbisswagen davor (Gerd Mano Walk).

...Du es in den 80ern als 13- Jährige total schick fandest, im CCL bei Eckhard Linden ein Tässchen Tee zu trinken. Man wurde ja auch von allen schön gesehen, die die Rolltreppe heraufgefahren kamen (Birgit Tigrib).

...du dich noch an „die Bretter“ im Kulturhaus erinnerst. War DER Aufreger damals. Soviel Geld für ein derartiges „Kunstwerk“ auszugeben... (Birgit Tigrib)

...du bei den Spielen von RWL dir die Lunge aus dem Hals geschriehen hast und Reinhold Wosab oder Bernd Linnhoff die Tore gemacht haben (Eckhart Gürtler).

...man Theo Scherer vom Langen Gang noch kennt und mit seinen Eltern da essen war (Susanne Didier).

...du deine Schuhe bei „Kolibius und Springer“ am Bahnhof gekauft hast (Heike Müller).

...du noch in dem kleinen Laden neben der Kornkammer bei Frau Bockacker eingekauft hast. Da gab es alles, wenn man woanders was vergessen hatte, da war noch Ladenschluss um 18,30 Uhr (Annette Baberg).

...du noch diese Autohäuser kennst: Fiat Püschel, Ford Hans, Opel Berges (Helga Dietrich).

...du schon mal mit Wietis verreist bist, die es schon 88 Jahre gibt (Theo DeNuette).

...wenn du bei der Trucker-Omi am Rastplatz Kaltenboen schon mal nen leckeren Kaffee geschlürft hat (Holger Kiy).

...du deinen Sperr- und Grobmüll nach Leifringhausen gekarrt hast (Thomas Pieper).

...du ein Dux-Kino von der Firma Markes aus der Wiesenstraße hattest (Roger Dämmer).

So viele Erinnerungen also an Lüdenscheid – und bei Facebook noch viel mehr. Da kommt wohl mancher ehemalige Lüdenscheider ins Schwärmen. Oder – um es mit Angie Roß zu sagen: „Ich glaub, ich krieg’ Heimweh!“

Kommentare