Von 15 bis 18 Uhr

KSB lädt zum großen Kinderfest auf dem Rathausplatz

+
Der Kinderschutzbund lädt für heute von 15 bis 18 Uhr zu seinem traditionellen Kinderfest auf den Lüdenscheider Rathausplatz ein.

Lüdenscheid - In mehr als 145 Ländern wurde am 20. September der Weltkindertag begangen und die Kinder standen an diesem Tag ganz besonders im Mittelpunkt. Aus diesem Anlass lädt der Kinderschutzbund (KSB) für Freitag, 23. September, von 15 bis 18 Uhr zu seinem traditionellen Kinderfest auf den Rathausplatz ein, um gemeinsam einige fröhliche und unbeschwerte Stunden im Mittelpunkt unserer Stadt zu verbringen.

Der „Kölner Spielecircus“ will mit seinen zahlreichen Mitmachaktionen für Spaß und Spannung sorgen. Im Zirkuszelt des Kinderschutzbundes lädt die Integrative Schule für Musik und Kunst „grenzenlos“ zum Zuhören und Mitmachen ein.

Die kletterfreudigen Besucher dürfen sich auf eine Kistenkletteranlage und eine Himmelsleiter freuen, die Marco Köhler sowie die CVJM-Jugendfreizeitstätte „Audrey’s“ kostenfrei für den Nachmittag zur Verfügung stellen. 

Auch der Kettcarparcours der Verkehrswacht sowie abwechslungsreiche Angebote der anderen 22 Vereine, Jugendtreffs und Kindertagesstätten können Dank des Engagements der beteiligten Einrichtungen von den Kindern kostenfrei auf dem Rathausplatz genutzt werden. Speisen und Getränke gibt es zu Kinderpreisen. Neben Spiel, Spaß und fröhlichem Miteinander ist es dem Kinderschutzbund ein wichtiges Anliegen, an diesem Tag auch auf besondere Notlagen von Kindern aufmerksam zu machen.

Laut aktuellem Unicef-Bericht sind weltweit derzeit mehr als 50 Millionen Kinder auf der Flucht oder haben ihr Zuhause auf der Suche nach einem besseren Leben verlassen müssen. Immer mehr Kinder sind allein unterwegs und dabei zahllosen Gefahren ausgesetzt wie Ertrinken, Unterernährung, Menschenhandel, Vergewaltigung bis hin zu Mord.

Obwohl seit dem letzten Weltkindertag auch in Lüdenscheid die ankommenden Flüchtlinge viel Unterstützung erfahren haben, gibt es angesichts dieser anhaltend hohen Zahlen noch viel zu tun. Der KSB fordert die Politik daher auf, sich nicht auf dem zivilgesellschaftlichen Engagement auszuruhen, sondern nachhaltige Integrationspolitik umzusetzen.

Auch in Lüdenscheid leben derzeit viele Kinder, die aus ihren Heimatländern fliehen und zum Teil schwere traumatische Erfahrungen machen mussten, schreibt der KSB Lüdenscheid. Genauso leben in unserer Stadt zahlreiche Kinder in Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare