Großer Andrang zum „50.“ der Grundschule Lösenbach

+
Das „Jekits“-Projekt unter der Leitung von Monika Schulte-Huermann zog besonders viele Zuschauer an. - Fotos: Othlinghaus

Lüdenscheid - Großer Andrang herrschte beim Schulfest der Grundschule Lösenbach anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens. Eigentlich sollte die Eröffnung mit Festakt auf dem Schulgelände stattfinden, doch das Wetter machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Zum Glück stellte die Evangelische Kirchengemeinde Lösenbach ihre Räume im Gemeindezentrum kurzfristig zur Verfügung.

Schulleiterin Beate Endersch begrüßte all jene, die die Schule „zu dem gemacht haben, was sie ist“, einschließlich der drei letzten Schulleiter Dr. Karl-Friedrich Müller, Dr. Winfried Nölke und Bettina Göldner sowie die derzeitige Konrektorin Deborah Occhipinti. Darüber hinaus gratulierte Bürgermeister Dieter Dzewas, der ein Geburtstagsgeschenk im Namen von Rat und Verwaltung an die Schulleiterin übergab.

Als Moderatoren führten die Schüler Lilly Schnepper und Daniel Sichma souverän durch das Programm. Als musikalische Gäste kündigten sie das Projektorchester der Schule an, das Thorsten Goslar (der an diesem Vormittag auch die Leitung übernahm) gemeinsam mit Iris Danisch und Judith Schulte betreut. Das Projektorchester stimmte unter anderem den von Annika Zimmer geschriebenen Schulsong an. Die Musikerinnen und Musiker des Projektes „Jekits“ unter der Leitung von Monika Schulte-Huermann sorgten ebenfalls für die musikalische Begleitung des Festaktes.

Ferner stellten die Moderatoren Phelan Kapol und Malte Thimm vor, die gemeinsam mit ihren Großvätern gekommen waren. Während die beiden Kinder gerade eingeschult wurden, begannen die Großväter ihre Schullaufbahn vor vielen Jahren ebenfalls an der Schule.

Die Gäste, die das Gemeindehaus füllten, zogen nach dem Festakt in die Schule um. Neben kulinarischen Angeboten – darunter ein historisches Buffet und ein Ehemaligen-Café, in dem bei Kaffee und Kuchen Erinnerungen an die Schulzeit ausgetauscht werden konnten – zogen Ausstellungen und Präsentationen die Gäste an. Egal, ob Erwachsene oder Kinder – alle konnten an den alten Schulbänken im historischen Klassenzimmer Platz nehmen. Mitgebracht hatte die Möbel Rudi Olson, Leiter des Halveraner Heimatmuseums. Olson konnte auch Informationen über deren Funktion geben, denn er selbst hatte als Kind noch in diesen Bänken gesessen.

Interessant waren auch die Präsentationen von Arbeiten aus einer Projektwoche derKinder. Ulrich Warmbier, Ex-Lehrer an der Richard-Schirrmann-Realschule, dessen Enkel die Grundschule Lösenbach besucht, betreute ein Projekt, in dem die Kinder Sütterlin-Schrift auf Schiefertafeln schrieben und aus Vogelfedern selbst Federkiele herstellten. Darüber hinaus konnten die Kinder das Schullogo ausmalen und sich selbst einen Button daraus herstellen. Sogar T-Shirts und andere Kleidungsstücke mit Logos der Schule wechselten die Besitzer.

Spektakulär verlief eine Modenschau, in der die Kinder schrille, farbenfrohe Kleidung präsentierten. Ferner wurde für die Besucher Kinderschminken sowie ein Kinderprogramm angeboten. Die Moderation des Festes übernahm Dirk Weiland.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare