Bedarf an Kita-Plätzen zugespitzt - Zahlen werden ermittelt

+
Im neuen Kindergarten des Kinderschutzbundes auf dem Jahnplatz tut sich zurzeit Einiges. Erzieherinnen richten die Räume ein. Die offizielle Eröffnungsfeier ist am 29. Oktober.

Lüdenscheid - „Der Bedarf an Kita-Plätzen spitzt sich zu“, sagt Fachbereichsleiter Matthias Reuver. Das werde auch in der Fortschreibung des Kita-Entwicklungsplans deutlich, der in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses Ende November vorgestellt werde.

Jugendhilfeplaner Werner Giet ist zurzeit dabei, die Zahlen zu ermitteln. Die Quote für Kinder im Alter von unter drei Jahren liege inzwischen bei Mitte 40 Prozent. Mehr Geburten und Flüchtlingskinder sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind die Ursachen. Zunehmender Bedarf braucht mehr Platz. Mit dem schrittweisen Neubau des DRK-Kindergarten an der Schuberstraße und dem kompletten Neubau neben der Richard-Schirrmann-Realschule am Buckesfeld kommt die Verwaltung der Nachfrage nach.

Dabei setzt sie am Buckesfeld auf einen Investor, der den vorgesehenen zweigeschossigen Bau plant, baut und betreibt, während die Stadt als Mieter auftritt. Die Anbindung soll von der Buckesfelder Straße aus erfolgen, der Lehrerparkplatz vor der Realschule erweitert werden, damit Eltern ihre Kinder bis zur Kita bringen können. Eine Projektgruppe hat nach Angaben der Verwaltung bereits die Arbeit aufgenommen. Dieses Jahr soll noch die Ausschreibung erfolgen und dann ein Investorenwettbewerb gestartet werden. Nach einem Träger der Einrichtung werde erst danach gesucht, sagte Ursula Speckenbach, Fachdiensleiterin für Kindertagesstätten. Die Trägervielfalt in Lüdenscheid sei groß, Interessenten scheine es zu geben. Aber jetzt sei es noch zu früh.

Vergleichbare Modelle hat es in letzter Zeit beim SOS-Kindergarten an der Freiherr-vom-Stein-Straße und der neuen Kita auf dem Jahnplatz, deren Träger der Kinderschutzbund ist, gegeben. Letzterer steht kurz vor der Inbetriebnahme. Die Vorbereitungen auf dem Außengelände und drinnen laufen auf Hochtouren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare