„Werbung fürs Sauerland“

Fünf heimische Gastronomen in siebter Staffel von „Mein Lokal, Dein Lokal“

Susanna Galic („Karl” in Neuenrade,) und Dieter Jakob (Hanse Kogge, Attendorn) bei den Dreharbeiten im Kosmos in der Humboldt-Villa.

Lüdenscheid - Ein Team der erfolgreichen Doku-Soap „Mein Lokal, Dein Lokal – Wo schmeckt’s am besten?“ des Senders Kabel Eins war für eine Woche im Sauerland unterwegs. Im Rahmen der siebten Staffel, die voraussichtlich im Sommer ausgestrahlt wird, treten innerhalb einer Woche fünf Restaurantbesitzer gegeneinander an, wobei jeder die vier übrigen Gastronomen in seinem Betrieb von Ambiente, Speisen und Service überzeugen muss.

Der Gewinner kann sich auf den „Goldenen Teller“ von Kabel Eins und ein Preisgeld in Höhe von 3000 Euro freuen. Zwei der Restaurantbesitzer – Alexander Hagebölling vom Hotel Sportalm Gipfelglück (www.sportalm-gipfelglueck.de) und Marco Nipkow vom Kosmos in der Humboldt-Villa (www.humboldtvilla.com) – betreiben ihre Restaurants in Lüdenscheid, die weiteren Bewerber sind Dalibor Divkovic-Dittrich vom Mediterran-Steakhaus in Attendorn (www.mediterran-attendorn.de), Dieter Jakob vom Fischrestaurant Hanse Kogge, ebenfalls in Attendorn (www.jakob-feinkost.de) sowie Susanna Galic, die das „Karl“ in Neuenrade (www.karl.menu) betreibt.

Am vorletzten Drehtag, kehrten die fünf Gastronomen mit zwei Kamerateams, zwei Tonassistenten, zwei Realisatoren sowie der Aufnahmeleitung im Hotel Sportalm Gipfelglück ein. Während einer Drehpause wurde im Außenbereich die gute Stimmung zwischen den Gastronomen spürbar. Alle fünf Kontrahenten haben sich nicht für den Einsatz in der Sendung beworben, sondern wurden von der Produktionsfirma angefragt.

„Ich hatte zunächst Bedenken, weil ich in früheren Sendungen gesehen habe, dass einige Kandidaten extrem schlecht miteinander umgegangen sind“, meint Susanna Galic. Hier sei das aber zum Glück ganz anders. „Es sind sogar Freundschaften entstanden“, meint sie erleichtert. Dalibor Divkovic-Dittrich stimmt zu. „Natürlich üben wir auch Kritik, aber das geschieht bis jetzt immer auf sehr konstruktive Weise“, erklärt der Betreiber des Mediterran-Steakhouse.

Da alle Gastronomen ihre Schwerpunkte auf unterschiedlichen Gebieten sehen – Dieter Jakob ist zum Beispiel ein echter Experte in Sachen Fisch, während sich das Mediterran-Steakhouse auf edles Fleisch wie das japanische Wagyo-Beef spezialisiert hat – kann jeder von dem anderen etwas lernen. Alle Gastronomen sehen die Sendung als Werbung für das Sauerland, das in der öffentlichen Meinung nicht gerade für kulinarische Hochkultur steht.

Für Marco Nipkow vom Kosmos, in dem der letzte Drehtag stattfand, stellt die Doku-Soap mit im Schnitt zwischen 550 000 und 800 000 Zuschauern eine tolle Möglichkeit für jeden Gastronomen dar, mit seinem Konzept bekannter zu werden.

Beim finalen Dreh im Kosmos war allerdings zu spüren, dass die anstrengende Drehwoche allen Beteiligten in den Knochen steckte. Die Stimmung war deutlich angespannter als noch am Tag zuvor, und die Fernseh-Arbeit inmitten des normalen Publikumsverkehrs, die jeden Drehtag beschließt, stand erst noch bevor. „Wir haben 54 Gäste heute Abend, die wir natürlich alle über den Dreh informiert haben“, meint Marco Nipkow, bevor er Kamera-wirksam die dekorativ verzierten Aperitifs serviert.

Die Protagonisten der siebten Staffel von „Mein Lokal, Dein Lokal“ werden noch einige Monate warten müssen, ehe die Staffel im Fernsehen gezeigt wird – voraussichtlich wird die Staffel vom 11. bis 15. Juli 2016 ausgestrahlt. Bis dahin werden sie mit der spannenden Frage, welche Früchte die fünftägige Fernseh-Arbeit trägt, leben müssen.

Weitere Infos: www.kabeleins.de/tv/mein-lokal-dein-lokal. bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare