Neues LN-Pressehaus füllt sich mit Feinheiten

Lüdenscheid - Die „Männer fürs Grobe“ sind abgerückt. Der Rohbau des neuen LN-Pressehauses an der Schillerstraße füllt sich zusehends mit Feinheiten. Zehn harte Winterwochen, in denen es Verzögerungen gab, sind längst Vergangenheit. „Wir liegen im Zeitplan“, sagt Bauleiter Arnd Gansohr.

Im ersten Quartal 2014 sollen sich die beiden markanten Gebäude mit Leben füllen. Für die ersten Mieter – eine Praxis für Kieferorthopädie, eine Zahnärztin und ein Immobilienbüro – „schneidern“ die Handwerker in diesen Tagen jedes einzelne Zimmer auf Maß, setzen Ständerwerke und legen Fußböden. Unter denen haben die Installateure zuvor ein für Laien unüberschaubares Gewirr aus Leitungen für Strom, Wasser und Kommunikation verlegt. Auch ein Physiotherapeut will sich laut Gansohr den Vorteil einer individuell aufgeteilten modernen Praxis an repräsentativer Adresse zunutze machen. Für weitere Interessenten halten Planer eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten bereit.

Der „Clou“ in den beiden Neubauten wird die ausgeklügelte Heizkühldecke im gesamten Komplex sein. Eine Konstruktion aus speziellem Gipskarton mit Heiz- und Kühlschlangen sowie einer innovativen Schalldämmung soll – in Zonen einzeln steuerbar – für das richtige Klima in jedem Raum sorgen. „Meines Wissens nach ist das in Lüdenscheid noch einzigartig“, so Architekt Arnd Gansohr, der seit einem Vierteljahrhundert für das Büro MTT tätig, unter anderem auf Gewerbe- und Industriebau spezialisiert und als Sachverständiger für Gebäudeschäden bestellt ist.

Während Männer der Lüdenscheider Bauschlosserei Lukas + Schönewolf die gewendelten Fluchttreppen an heranhieven und für die Montage im später begrünten Hof zwischen den Baukörpern vorbereiten, berichtet Bauleiter Gansohr über die nächsten Arbeiten an der Fassade. Die Fenster sollen außen noch weiße Leibungen bekommen. Horizontale Lamellen, „die stabilsten gegen Wind“, schützen hinter der Glasfassade vor Sonne.

Und: Mitte Oktober soll endlich der große Baukran verschwinden.

Olaf Moos

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare