Fanfarencorps und Gastchöre bereichern Volmefest

+
Das Fanfarencorps Landsknechte Halver begeisterte mit seinem Auftritt auf dem Festgelände das Publikum.

Oberbrügge - Unterm Strich zogen die Veranstalter beim zweitägigen Volmefest des Gemischten Chores Wesselberg am Wochenende ein positives Fazit. Am Samstag regnete es gar nicht, beim Frühschoppenkonzert am Sonntag gab es meist nur kurze Schauer, so dass die zahlreichen Gastchöre zwischendurch relativ reibungslos auftreten konnten. Auch die Anzahl der Gäste an beiden Tagen auf dem Betriebsgelände von Kattwinkel-Reisen in Oberbrügge sorgte dafür, dass der Vorstand des Gemischten Chores Wesselberg um den 1. Vorsitzenden Karl-Friedrich Küthe zufrieden war.

2. Vorsitzender Rolf Ahrens übernahm die Moderation des von vielen Chören gestalteten Programms. Die Gastgeber unter der Leitung von Maidi Langebartels eröffneten am Samstagnachmittag die Veranstaltung, wobei die Wesselberger allerdings wenige Stücke selbst sangen, da sie sich um die Bewirtung ihrer Gäste kümmern mussten. Ferner waren am ersten Tag der Gesangverein Dahlerbrück (Leitung: Isolde Stötzel) sowie der MGV Othlinghausen mit dem Gemischten Chor TonArt (beide unter der Leitung von Maidi Langebartels) mit einer Auswahl aus ihrem Repertoire zu Gast. Später sorgte dann DJ Pascal Prahl mit Party- und Charts-Musik für Stimmung auf dem Veranstaltungsgelände.

Das Frühschoppenkonzert am Sonntag stellte wie gewohnt den musikalischen Höhepunkt des zweitägigen Volmefestes dar und lockte entsprechend viele Zuhörer nach Oberbrügge. Den Anfang machte der MGV Union Oberrahmede unter der Leitung von Vize-Chorleiter Horst Mandt. Die Sänger gaben überwiegend leichte und unterhaltsame Kost wie „Wir trinken mit Freunden ein Bier“ oder das „Hammerschmied-Lied“ zum Besten. Als Abschluss interpretierte der Chor das Lied „Als Freunde kamen wir“, um dann noch als Zugabe nach lang anhaltendem Applaus „Droben im Oberland“ nachzuschieben. Mit dem Auftritt des Fanfarencorps Landsknechte Halver hatten die Wesselberger eine besondere Truppe zum Volmefest eingeladen – handelt es sich doch um den amtierenden Deutschen Meister der Landsknechte. In seinen farbenprächtigen Kostümen, mit kerniger Musik und außergewöhnlicher Choreographie begeisterte das Fanfarencorps das Publikum in Oberbrügge.

Der Frauenchor Cantabile (Leitung: Hanno Kreft) bot ein Programm, in dessen Mittelpunkt ausgewählte Pop- und Schlagerstücke, aber mit „Siyahamba“ auch ein afrikanisches Lied standen. Beschwingt sangen die Damen „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher ebenso wie den Klassiker „Let it be“ von den Beatles. Zwischendurch überzeugten sie mit einer kleinen Tanzchoreographie. Im Anschluss an einen fulminanten Regenguss gab sich der letzte Chor des Frühschoppenkonzertes die Ehre: Die Sänger des MGV Oberbrügge-Ehringhausen unter der Leitung ihres Vorsitzenden Hartmut Clever hatten klassische Chorstücke mitgebracht, darunter das stimmungsvolle Lied „Das Morgenrot (Am kühlenden Morgen)“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare