Fahndung: Bekannte von „Redo“ meldet sich

Lüdenscheid - Bei der Fahndung nach dem Mann, der an der Teutonenstraße einen brutalen Raubüberfall auf eine 83-jährige Anwohnerin verübt hat, deutet sich für die Polizei möglicherweise eine nächste Spur an.

Auf der Internet-Plattform Facebook hat eine Nutzerin öffentlich bekanntgegeben, dass sie den Gesuchten kennt und auch schon sms-Nachrichten von ihm bekommen habe. Wie die Frau weiter mitteilt, sei der Mann „Italiener und nicht Russe“ und heiße „Redo“. Der Mann habe früher in Hamburg gewohnt und sei seit sechs bis sieben Monaten in Lüdenscheid.

Interessant für die Ermittler ist die Tatsache, dass die Facebook-Autorin sogar Kontaktdaten mit zwei Handynummern unter dem Namen „Redo“ mit veröffentlicht hat. Die Fahndung läuft weiter. - omo

Lesen Sie auch:

Fahndung nach Überfall: Foto, aber falsche Adresse

Überfall auf 83-Jährige - Polizei sucht Mann

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare